Eigentumsförderung

Der Kreis Heinsberg unterstützt Haushalte bei der Bildung von selbst genutztem Wohneigentum mit Darlehen des Landes Nordrhein-Westfalen. Zurzeit kann die Neuschaffung und der Ersterwerb von selbst genutztem Wohneigentum in allen kreisangehörigen Kommunen gefördert werden. Die Förderung des Erwerbs von vorhandenem Wohneigentum kann in allen Kommunen erfolgen.

Die Baudarlehen werden zu Beginn mit 0,5 % verzinst. Weiterhin ist ein Verwaltungskostenbeitrag von 0,5 % und eine Tilgung von 1 % (Neubau, Ersterwerb) bzw. 2 % (Erwerb vorhandenes Wohneigentum) zu entrichten. Eine Höherverzinsung erfolgt frühestens nach 20 Jahren. In diesem Zusammenhang besteht unter bestimmten Voraussetzungen jeweils die Möglichkeit der Zinssenkung.

Gefördert werden Haushalte mit mindestens einem Kind und/oder einer schwer behinderten Person, deren Einkommen innerhalb der vorgegebenen Einkommensgrenze liegt. Antragsteller, zu deren Haushalt ein Schwerbehinderter gehört, können für zusätzliche Baumaßnahmen, die wegen der Schwerbehinderung erforderlich sind, ein Schwerbehindertendarlehen nach den Wohnraumförderungsbestimmungen erhalten.

Maßnahmen dürfen erst dann begonnen werden bzw. Aufträge erteilt werden, nachdem die Förderzusage erteilt wurde. Beim Ersterwerb ist ein Vertragsabschluss nach Bewilligung - alternativ bei Vereinbarung eines kostenfreien Rücktrittsrechts – auch zu einem früheren Zeitpunkt zulässig. Beim Erwerb aus dem Bestand ist ein Vertragsabschluss erst nach erfolgter Antragstellung zulässig.

Notwendige Unterlagen:

Für die Antragstellung sind Antragsvordrucke, sonstige Formulare und Informationsmaterial bei der Kreisverwaltung erhältlich. Alternativ können diese Unterlagen auch im Internet unter www.nrw.bank.de (Förderlotse) im pdf-Format heruntergeladen werden.

Für eine Erstberatung werden Angaben über die Bruttoeinkünfte der letzten 12 Monate und der letzte Einkommensteuerbescheid benötigt.

Besonderheiten:

In Angelegenheiten der Eigentumsförderung stehen Ihnen die u. a. Ansprechpartner/innen zur Verfügung. Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Mirbach.

Gebühren/Kosten:

Gebühren werden im Rahmen der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung des Landes Nordrhein-Westfalen erhoben.

Öffnungszeiten:
dienstags und donnerstags 09.00 Uhr - 12.00 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

  • zuständig:
  • Amt für Bauen und Wohnen (63)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg