Altlasten, Bodenschutz

Der Kreis als Untere Bodenschutzbehörde übernimmt als Sonderordnungsbehörde Aufgaben des Bodenschutzes sowie der Gefahrenabwehr.

Zweck des Bodenschutzes ist es, die Bodenfunktion zu sichern und wiederherzustellen, schädliche Bodenveränderungen abzuwehren, Boden und Altlasten zu sanieren und Vorsorge gegen nachteilige Einwirkungen zu treffen. Aus den hierzu erlassenen Rechtsvorschriften werden dem Bürger auch Mitwirkungs- und Duldungspflichten sowie eine Mitteilungspflicht auferlegt.

Verursacher, Grundstückseigentümer und Inhaber der tatsächlichen Gewalt über ein Grundstück haben der zuständigen Bodenschutzbehörde ihnen bekannte Anhaltspunkte für eine schädliche Bodenveränderung oder Altlast mitzuteilen. Sie sind ferner auf Verlangen der Behörde verpflichtet, Auskunft zu erteilen und für die Aufgabenerfüllung erforderliche Unterlagen vorzulegen.

Die Untere Bodenschutzbehörde erfasst nach pflichtgemäßem Ermessen schädliche Bodenveränderungen und Verdachtsflächen. Dabei sind die für die Erforschung und Abwehr von Gefahren und die für die Feststellung der Ordnungspflichtigen benötigten Daten, Tatsachen und Erkenntnisse zu sammeln und aufzubereiten. Weiterhin führt die Untere Bodenschutzbehörde über die im Kreisgebiet liegenden altlastverdächtigen Flächen und Altlasten Erstbewertungen durch und führt hierüber ein entsprechendes Kataster. Informationen, zu in dem Kataster, den Dateien und Karten enthaltenen bodenbezogenen Daten, werden auf der Grundlage des Umweltinformationsgesetzes gewährt. Die Untere Bodenschutzbehörde kann auf einen hinreichend bestimmten Antrag Auskünfte erteilen und Akteneinsicht gewähren. Diese Auskunft ist gebührenpflichtig.

Gebühren/Kosten:

Auskünfte sind gebührenpflichtig.
Je nach Aufwand liegen die üblichen Gebühren zwischen 50,- bis 1.000,- .
Bei außergewöhnlich aufwendigen Maßnahmen werden Gebühren in Höhe von 2.000,- bis 10.000,- erhoben.

Öffnungszeiten:
montags und mittwochs 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
dienstags und donnerstags 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 13.00 Uhr

  • zuständig:
  • Amt für Umwelt und Verkehrsplanung (61)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg