Klimaschutz im Kreis Heinsberg

Um Maßnahmen des integrieren Energie- und Klimaschutzkonzeptes des Kreises Heinsberg umzusetzen und somit das Erreichen der Klimaschutzziele der Bundesregierung aktiv zu unterstützen, hat der Kreis Heinsberg einen Förderantrag zur Etablierung eines Klimaschutzmanagements beim Projektträger Jülich (im Auftrag des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit tätig) gestellt.

Die Laufzeit des im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative bewilligten Vorhabens mit dem Titel „KSI: Klimaschutzmanagement für den Kreis Heinsberg“ (Förderkennzeichen: 03K12821) erstreckt sich vom 01.03.2020 bis zum 28.02.2023. In diesem Rahmen wird u.a. eine Stelle einer Klimaschutzmanagerin gefördert.

Durch das Umsetzen weiterer Klimaschutzmaßnahmen des Klimaschutzkonzeptes soll zu einer Reduzierung des Treibhausgasausstoßes und zu einer Verringerung des Energieverbrauchs beigetragen werden. Dabei spielen u.a. die Themen Energieversorgung, Mobilität sowie Informationsgestaltung eine große Rolle. Die Einbindung der Öffentlichkeit wird hierbei ein wesentlicher Bestandteil sein, ebenso wie die Zusammenarbeit mit weiteren relevanten Partnern wie Energieversorgern, Verwaltung, Wirtschaft und weiteren Institutionen.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Weitere Informationen unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

BMUB_NKI_gefoer_Web_de_hoch.jpg

_________________________________________________________________________________________________


 

 

Der Umwelt- und Verkehrsausschuss hatte in seiner Sitzung am 08.09.2015 die Erstellung eines integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes für den Kreis Heinsberg unter Beteiligung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg mbH beschlossen. Die Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung sollte somit aktiv unterstützt werden. Für die Erstellung des Konzeptes wurden Fördermittel durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit bereitgestellt. Im Rahmen des Projektes wurde das bisherige Engagement des Kreises inhaltlich auf eine aktuelle Grundlage gestellt sowie ein Maßnahmenkatalog entwickelt. Dies geschah auf der Basis bereits vorhandener Maßnahmen sowie einer externen fachlichen Begleitung durch ein Ingenieurbüro. Neben einer Analyse der Energieverbräuche und CO2-Emissionen sollte das Konzept konkrete Vorschläge für zukünftige kurz- und mittelfristig umsetzbare Klimaschutzmaßnahmen des Kreises beinhalten.

Während der Konzepterstellung wurden relevante Akteure wie Energieversorger, Verkehrsunternehmen, Politik und Verwaltung ebenso eingebunden wie Vertreter aus Industrie, Handwerk und Handel. Zudem war eine Beteiligung interessierter Bürgerinnen und Bürger möglich, die sich aktiv mit Vorschlägen und Maßnahmen eingebracht haben. Somit wurde ein breites Netzwerk aufgebaut, um zum Gelingen eines integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes beizutragen. 

Der Zuwendungszeitraum lief vom 01.10.2016 bis zum 31.12.2017.

Förderkennzeichen: 03K03172.

Titel des Vorhabens:
Erstellung eines integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept für den eigenen Aufgabenbereich des Kreises Heinsberg.

Weitere Informationen zur Nationalen Klimaschutzinitiative finden Sie unter http://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.

Nationale Klimaschutzinitiative 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

BMUB_Office_Farbe_de.jpg Klimabild_2.jpg

Dokumente:


Öffnungszeiten:
montags bis freitags 8.30 Uhr - 12.00 Uhr
dienstags und donnerstags 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

  • zuständig:
  • Amt für Umwelt und Verkehrsplanung (61)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg