Identitätsbescheinigungen

Durch Fortführungen im Liegenschaftskataster können sich Flurstücksbezeichnungen im Laufe der Zeit ändern, so dass bei älteren Grundbucheintragungen beispielsweise in Abteilung II nicht sofort erkennbar ist, auf welches Flurstück sich ein Recht oder eine Belastung (z. B. ein Wegerecht) bezieht. Das Vermessungs- und Katasteramt kann die Historie jedes Flurstückes nahezu lückenlos zurückverfolgen und somit ermitteln, auf welches aktuelle Flurstück sich ein eingetragenes Recht oder die Belastung bezieht. Dieses Ergebnis wird in einer Identitätsbescheinigung amtlich bestätigt.

Rechtsgrundlagen:

Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen und die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung - VermWertKostO NRW) vom 12. Dezember 2019 (SGV. NRW. 7134), in der jeweils geltenden Fassung.

Gebührengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (GebG NRW) vom 23. November 1971 (SGV. NRW. 2011), in der jeweils geltenden Fassung.

Gesetz über die Landesvermessung und das Liegenschaftskataster (Vermessungs- und Katastergesetz - VermKatG NRW) vom 1. März 2005 (SGV. NRW. 7134), in der jeweils geltenden Fassung.

Gebühren/Kosten:

7.3
Sonstige Beurkundungen, Beglaubigungen, Bescheinigungen, Zeugnisse
Gebühr: Zeitgebühr gemäß § 2 Absatz 7

§ 2 Absatz 7:
Soweit eine Zeitgebühr anzuwenden ist, sind 23 Euro je angefangener Arbeitsviertelstunde zu erheben. Dabei ist von dem durchschnittlichen Zeitverbrauch des eingesetzten Personals auszugehen, der unter regelmäßigen Verhältnissen von einer entsprechend ausgebildeten Fachkraft für die beantragte Leistung benötigt wird.

Öffnungszeiten:
montags bis freitags 8.30 Uhr - 12.00 Uhr
dienstags und donnerstags 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

  • zuständig:
  • Vermessungs- und Katasteramt (62)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg
  • Telefon: 02452/13-6241
  • Fax: 02452/13-6295
  • E-Mail: Katasteramt@Kreis-Heinsberg.de