Abbau von Barrieren im Wohnungsbestand und energetische Sanierung

Förderung von altersgerechtem Umbau
Der Kreis Heinsberg fördert mit Darlehen des Landes Nordrhein-Westfalen bauliche Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand. Ziel ist hierbei die Anpassung des Wohnraumangebotes an die Erfordernisse des demografischen Wandels.

Fördermittel werden im Wohnungsbestand für Mietwohnungen sowie für Eigenheime und Eigentumswohnungen gewährt. Damit soll erreicht werden, dass möglichst alle Altersgruppen
und insbesondere ältere oder auch pflegebedürftige Menschen vorhandenen Wohnraum barrierefrei nutzen können. Hier entstehen keine Mietpreis- und Belegungsbindungen.

Darlehenskonditionen:
zinsfrei für die ersten 10 Jahre, danach 0,5 %, zuzüglich 0,5 % lfd. Verwaltungskostenbeitrag, 0,4 % einmaliger Verwaltungskostenbeitrag (mindestens 60,00 ) und 2 % Tilgung.

Energetische Sanierung
Das Förderangebot des Landes Nordrhein-Westfalen gilt für Mietwohnungen, selbst genutztes Wohneigentum und bestehende vollstationäre Dauerpflegeeinrichtungen.
Das Förderangebot im Rahmen der energetischen Sanierung im Gebäudebestand ist so ausgestaltet, dass die Mieten und finanziellen Belastungen (Eigenheime) nach der energetischen Modernisierung sozial tragbar bleiben. Es entstehen bestimmte Mietpreis- und Belegungsbindungen.

Die Zinsbindung beträgt wahlweise 20 oder 28 Jahre

Weitergehende Informationen erhalten Sie im Internet unter
www.nrw.bank.de (Förderlotse)
www.mhkbg.nrw.de (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen)

Dokumente:


Öffnungszeiten:
dienstags und donnerstags 09.00 Uhr - 12.00 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

  • zuständig:
  • Amt für Bauen und Wohnen (63)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg