Leistungen des ambulant betreuten Wohnens (BeWo)

Für behinderte Menschen stehen im Rahmen der Eingliederungshilfe nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch - Sozialhilfe - (SGB XII) kreisweit qualitätsgesicherte Angebote zum Betreuten Wohnen (BeWo) von verschiedenen Trägern zur Verfügung. Ziel dieser ambulanten Hilfen ist es,

-Menschen mit geistiger, psychischer oder körperlicher Behinderung sowie

-Menschen, die in folge ihrer chronischen Suchterkrankung (Alkohol, Drogen, Medikamente)

eine weitgehende selbständige Lebensführung in eigenen Wohnungen  und in ihrem Umfeld zu ermöglichen oder zu sichern und in die Gesellschaft einzugliedern.

Im Kreis Heinsberg gibt es sowohl das "Wohnungsangebot" als auch einen "Anbieterkreis".

Die örtliche Zuständigkeit richtet sich nach dem gewöhnlichen Aufenthalt vor Inanspruchnahme der Leistungen des ambulant betreuten Wohnens.

Die sachliche Zuständigkeit richtet sich nach dem Alter des Betroffenen. Für Menschen bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres erbringt der Landschaftsverband Rheinland die Leistungen des ambulant betreuten Wohnens. Für Menschen, die bei Vollendung des 65. Lebensjahres bereits mindestens 12 Monate ununterbrochen Leistungen des ambulant betreuten Wohnens vom Landschaftsverband bezogen haben, bleibt dieser zuständig, solange die Leistungen weiterhin in ambulanter Form gewährt werden.

Für Menschen, die Leistungen des ambulant betreuten Wohnens erst nach Vollendung des 65. Lebensjahres in Anspruch nehmen oder bei Vollendung des 65. Lebensjahres nicht bereits mindestens 12 Monate ununterbrochen derartige Leistungen bezogen haben, ist der Kreis Heinsberg als örtlicher Träger der Sozialhilfe für die Leistungsgewährung zuständig. 

Dokumente:


Öffnungszeiten:
montags bis freitags 8.30 Uhr - 12.00 Uhr
dienstags und donnerstags 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
Gesprächstermine nach telefonischer Vereinbarung

  • zuständig:
  • Amt für Soziales (50)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg