Schülerfahrkosten

Als Schulträger übernimmt der Kreis Heinsberg bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen nach der Schülerfahrkostenverordnung die Fahrkosten beim Besuch der folgenden Schulen:
a) Kreisgymnasium Heinsberg
b) Janusz-Korcak-Schule (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung)in Gangelt - Sekundarstufe I -
c) Jakob-Muth-Schule (Förderschule mit den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache, Emotionale und soziale Entwicklung) in Gangelt (Hauptstandort) und Heinsberg-Oberbruch (Teilstandort) - Sekundarstufe I -
d) Berufskollegs des Kreises Heinsberg für bestimmte Bildungsgänge.

Für die Beförderung der Schüler/innen der Rurtal-Schule in Heinsberg-Oberbruch und der Primarstufe sowohl der Janusz-Korczak-Schule in Gangelt als auch der Jakob-Muth-Schule in Gangelt bzw. Heinsberg hat der Kreis Heinsberg einen Schülerspezialverkehr eingerichtet, so dass diesen Schülerinnen/Schülern grundsätzlich keine Fahrkosten entstehen.

Anspruchsvoraussetzungen

1. Die Schüler/innen müssen ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Nordrhein-Westfalen haben.

2. Der Weg zur Schule muss für Schüler/innen der Sekundarstufe I mehr als 3,5 km und für Schüler/innen der Sekundarstufe II mehr als 5,0 km in der einfachen Entfernung betragen.

Unabhängig von der Länge des Schulweges haben Schüler/innen einen Anspruch auf Schülerfahrkosten, wenn der Schulweg zur Schule besonders gefährlich oder ungeeignet ist. Weiterhin besteht ein Anspruch auf Schülerfahrkosten, wenn der Schüler/die Schülerin nicht nur vorübergehend aus gesundheitlichen Gründen oder wegen einer geistigen oder körperlichen Behinderung ein Verkehrsmittel benutzen muss (ärztliches Attest/ Schwerbehindertenausweis ist erforderlich).

3. Grundsätzlich besteht nur ein Anspruch auf Fahrkostenerstattung für den Besuch der nächstgelegenen Schule. Wird nicht die nächstgelegene Schule besucht, können Schülerfahrkosten nur in Höhe der Kosten bis zur nächstgelegenen Schule übernommen werden, es sei denn, dem Besuch der nächstgelegenen Schule stehen schulorganisatorische Gründe entgegen.

Fahrkosten

Schülerfahrkosten sind die Kosten, die für die wirtschaftlichste, dem/der Schüler/in zumutbare Art der Beförderung notwendig entstehen. Wirtschaftlichste Beförderung ist die Beförderungsart, die für den Schulträger die geringsten Kosten zur Folge hat und für die Schülerin/den Schüler unter Berücksichtigung der Interessen des Gesamtverkehrs zumutbar ist, wobei dem Schulträger die Entscheidung über die wirtschaftlichste Beförderung obliegt. Die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist in der Regel die wirtschaftlichste Beförderung und hat daher grundsätzlich Vorrang vor den anderen Beförderungsarten.

Höchstbetrag

Schülerfahrkosten werden grundsätzlich nur bis zu einem Höchstbetrag von 100,00 EUR monatlich erstattet. Schüler/innen von Bezirksfachklassen müssen Fahrkosten bis zu 50,00 EUR im Monat selber tragen. Der Höchstbetrag der Erstattung bei diesen Schülern/ Schülerinnen beträgt 50,00 EUR im Monat.

Öffentliche Verkehrsmittel

Sofern die Fahrt zur Schule mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt, werden in der Regel die Schülerfahrkosten durch Ausstellung einer Schülerjahreskarte übernommen, wenn die Ausstellung dieser Karte im Sekretariat der Schule beantragt wurde und die o. g. Voraussetzungen erfüllt sind. Die Schülerjahreskarte berechtigt nur für Fahrten zur Schule und zurück an Unterrichtstagen. Während der Ferien ist eine Nutzung der Karte nicht möglich. Es gelten die AVV Bestimmungen. Die Schülerjahreskarte wird per Post an die Schüler/innen bzw. Erziehungsberechtigten gesandt.

Die Bewilligung der Schülerjahreskarte erfolgt ausschließlich für die im Antrag genannte Schule und Wohnanschrift. Sie erlischt sofort bei Wegfall der Voraussetzungen (z. B. Schulwechsel, Abgang von der Schule, Wohnungswechsel). In diesen Fällen ist die Schülerjahreskarte unverzüglich bei der WestVerkehr GmbH oder im Sekretariat der Schule abzugeben. Die Verpflichtung zur Rückgabe der Schülerjahreskarte besteht auch ohne besondere Aufforderung bei Wegfall der Voraussetzungen.

Privatfahrzeuge

Erfolgt die Fahrt zur Schule mit einem Privatfahrzeug (z. B. PKW, Moped, Fahrrad) kommt eine Erstattung der Fahrkosten in Form einer Wegstreckenentschädigung nur in Betracht, wenn die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel nicht zumutbar oder nicht möglich ist. Nicht zumutbar ist die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln u. a. dann, wenn der regelmäßige Schulweg auch bei Ausnutzung der günstigsten Verkehrsverbindungen für die Hin- und Rückfahrt zusammengerechnet über drei Stunden in Anspruch nimmt oder der Schüler/die Schülerin überwiegend vor 6.00 Uhr die Wohnung verlassen muss. Weiterhin ist Schülerinnen/Schülern die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel nicht zumutbar, wenn eine geistige oder körperliche Behinderung vorliegt. Dies ist durch einen entsprechenden Beleg nachzuweisen.

Praktikum

Für den Besuch eines lehrplanmäßig vorgeschriebenen Praktikums kommt eine grundsätzliche Erstattung der Fahrkosten ebenfalls in Betracht, sofern die o. g. Anspruchsvoraussetzungen vorliegen.

Antragsverfahren

Für die Übernahme der Schülerfahrkosten ist der jeweilige Schulträger der besuchten Schule unabhängig vom Wohnsitz der Schülerin/des Schülers zuständig.

Die Übernahme der Fahrkosten ist vor Beginn eines jeden Schuljahres bzw. des jeweiligen Praktikums zu beantragen. Entsprechende Antrags- sowie Abrechnungsformulare erhalten Sie im Sekretariat der Schule bzw. stehen Ihnen als Download zur Verfügung. Die ausgefüllten Formulare sind im Sekretariat der Schule abzugeben. 
Der Antrag auf Übernahme bzw. Erstattung der Schülerfahrkosten ist spätestens bis zum Ablauf von drei Monaten nach Ende des Bewilligungszeitraumes zu stellen. Bewilligungszeitraum ist das jeweilige Schuljahr.

Dokumente:


Öffnungszeiten:
montags und mittwochs 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
dienstags und donnerstags 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 13.00 Uhr

  • zuständig:
  • Amt für Bildung und Kultur (40)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg