Aktuelles aus dem Kreishaus

Straße freigegeben

(Meldung vom 10.06.2020)
Straße freigegeben

Neue Umgehung entlastet Ortskern

Gangelt. Mit der Verkehrsfreigabe des 1,3 Kilometer langen 2. Streckenabschnitts „Ost“ wird die Ortsumgehung Gangelt nach sechsmonatiger Bauzeit für den Verkehr freigegeben. Die Baumaßnahme an der EK13/EK17 umfasste neben dem Neubau der Straße die Anlage eines Kreisverkehrs, die Anpassung von Wirtschaftswegen und die Umlegung von Versorgungsleitungen.

 

Die Kosten belaufen sich auf 3,2 Mio. Euro, davon 2,37 Mio. Euro an Fördermitteln. Die Kosten bewegen sich damit im kalkulierten Rahmen. Beteiligte Firmen waren das Ingenieurbüro Brendt, Geilenkirchen (Planung), die Bauunternehmung Tholen, Geilenkirchen (Bauausführung), das Büro für Landschaftsplanung Ute Rebstock, Eschweiler (Landschaftsplanung), die Firma Naturbau Siebengebirge, Unkel (landschaftspflegerische Maßnahmen und Bepflanzung). Neben dem Straßenbaulastträger Kreis Heinsberg war auch die Bezirksregierung Köln beteiligt.

 

Anlässlich der Freigabe hat Landrat Stephan Pusch u. a. Bürgermeister Bernhard Tholen (Gemeinde Gangelt), Ortsvorsteher Gerd Schütz (Gangelt), den Umweltausschussvorsitzenden des Kreistages, Franz-Michael Jansen, die Fraktionsvorsitzenden der im Heinsberger Kreistag und im Gangelter Gemeinderat vertretenen Parteien sowie Vertreter der beteiligten Firmen und Behörden eingeladen.

 

Die Ortsumgehung Gangelt ist im Zusammenhang mit der B 56 n sowie den daraus resultierenden Veränderung der Verkehrsströme und des Weiteren für die Entwicklung des Ortskerns Gangelt von besonderer Bedeutung.

 

 

« zurück