Freizeitregion

Das Heinsberger Land umfaßt die 10 Städte und Gemeinden des Kreises Heinsberg und liegt am südlichen Niederrhein. Landschaftliche Vielfalt, kulturelle und geschichtliche Sehenswürdigkeiten sowie vielfältige Sportmöglichkeiten sind Trumpfkarten des Heinsberger Landes.

Mehr als 500 Kilometer bestens ausgeschilderte Radwanderwege bieten optimale Voraussetzungen für das Radfahrvergnügen, zumal mit der Verknüpfung des Radwegenetzes des Kreises Heinsberg mit dem Radwegenetz der Provinz Limburg weitere Routen erschlossen werden.

Radeln im Heinsberger Land macht einfach Spaß, ganz gleich, ob die Tour durch die ausgedehnten Waldgebiete des Naturparks Schwalm-Nette geht, vorbei an den Wegberger Wassermühlen oder durch die offene Bördenlandschaft im Bereich Erkelenz, durch die Täler von Rur und Wurm bis in das deutsch-niederländische Grenzgebiet. Das komplette Angebot an Radwanderwegen erschließt die Karte „Die schönsten Radtouren im Heinsberger Land mit Knotenpunktsystem".  Jede Stadt und Gemeinde bietet einen eigenen Rund-Radwanderweg, der die meisten Sehenswürdigkeiten mit einbezieht.  Die neue West-Bike-Route verbindet alle Kommunen des Heinsberger Landes auf insgesamt 200 km - ideal für Radler mit E-Antrieb. Sechs Vorschläge zu Tagestouren komplettieren das Angebot.

Darüber hinaus berühren Fern-Radwanderwege den Kreis Heinsberg. Zu den lohnenswertesten dieser Wege gehört der RurUfer-Radweg (ca. 170 km), der vom belgischen Botrange durch die Städte-Region Aachen, den Kreis Düren und den Kreis Heinsberg bis ins niederländische Roermond führt. Die "NiederRheinroute"  ist das längste regionale Radwegenetz Deutschlands mit fast 2000 km und umfasst den gesamten Niederrhein zwischen Kleve im Norden und Übach-Palenberg im Süden.

Die großen Waldgebiete, aber auch die Teverener Heide sowie Rur, Wurm und Schwalm und der Naturpark Schwalm-Nette laden zu ausgedehnten Wanderungen ein. Auch an die Reiter wurde mit zahlreichen Wegen gedacht. Golfer, Ultraleicht- und Segelflieger, Surfer, Segler und Schwimmer kommen ebenfalls auf ihre Kosten.

Der interaktive Routenplaner „Outdooractive" bietet zeitgemäßen Komfort zur Planung einer Radreise oder Wanderung im Heinsberger Land.  

Die Mühlen gehören zum Bild des Heinsberger Landes. In der offenen, stark landwirtschaftlich geprägten Landschaft sind dies die Windmühlen, die noch voll funktionsfähig sind. Hier demonstrieren die Müller gerne ihr Handwerk. An den Fluss- und Bachläufen, insbesondere im Raum Wegberg, liegen - oftmals recht versteckt - attraktive Wassermühlen, die früher als Ölmühlen dienten. Heute beherbergt eine Reihe von ihnen Cafés und Restaurants, die  gleichzeitig beliebte Ausflugsziele sind.

In der Nähe der deutsch-niederländischen Grenze bei Gangelt befindet sich der Wildpark Gangelt. Es handelt sich um ein 150 Hektar großes naturbelassenes Waldgelände, in dem sich mehr als 100 Tierarten befinden, darunter viele heimische Tierarten. Schwarz- und Rotwild, Störche, Wasservögel, Marder, Wölfe, Luchse, Waschbären, Braunbären, Elche, Wisente sind nur ein Teil der "Bewohner" dieses Wildgeheges. Die größte Attraktion ist die Greifvogelzucht mit täglich stattfindenden Freiflügen von Falken, Bussarden und Adlern.

Ebenfalls in der Gemeinde Gangelt sowie auf dem Gebiet der Stadt Geilenkirchen verkehrt die Selfkantbahn, die letzte meterspurige Dampfkleinbahn in Nordrhein-Westfalen. Eine Fahrt mit knapp 20 Stundenkilometern ist ein Muss für alle Nostalgiker und Technikfans. Im Speisewagen kann man sich auf der sechs Kilometer langen Tour zudem bewirten lassen. Zur Bahn gehören ein Bahnhof, eine Werkstatt sowie ein Museums-Lokschuppen in Gangelt-Schierwaldenrath.

Wer es lieber kulturhistorisch mag, erfreut sich an zahlreichen sehenswerten Adelssitzen, Schlösschen und Gutshöfen. Unter den Befestigungsanlagen befinden sich frühmittelalterliche Wehranlagen, sogenannte Motten, wie der "Alde Berg" bei Wegberg-Arsbeck oder der "Bolleberg" in Waldfeucht-Brüggelchen. Lohnende Objekte kunsthistorischen Interesses sind aber auch die vielen Sakralbauten, insbesondere die gepflegten Kirchen, die manchen wertvollen Schatz beherbergen. Der Kreis Heinsberg weist unter anderem sehr viele Zeugnisse spätmittelalterlicher Holzschnitzkunst  sowie einige Kirchenbauten auf, die über 1000 Jahre alt sind.

Neben dem BEGAS HAUS - Musem für Kunst und Regionalgeschichte Heinsberg lohnen sich Besuche im Flachsmuseum in Wegberg-Beeck oder im Rheinischen Feuerwehrmuseum Erkelenz-Lövenich. Darüber hinaus gibt es eine ganze Anzahl privater Sammlungen und kleiner Museen.

Eine weitere Trumpfkarte der Region ist die Gastronomie. Im kulinarischen Bereich kann das Heinsberger Land jedem Anspruch gerecht werden. Das Angebot reicht von der gutbürgerlichen Küche bis hin zur international ausgezeichneten Spitzengastronomie. Schattige Biergärten und gemütliche Cafés, Bistros und Diskotheken mit großstädtischem Flair komplettieren das Bild.

Weitere  Informationen und Ansprechpartner in touristischen Fragen bietet  die WFG - Heinsberger Land:

WFG für den Kreis Heinsberg
Heinsberger Land
Klostergasse 17
52525 Heinsberg
Tel. +49 2452 131415
www.heinsberger-land.de