Abgrabungen

Das Aufgabengebiet Abgrabungen umfasst die Genehmigung und Überwachung von Abgrabungen oberflächennaher, nichtenergetischer Rohstoffe, insbesondere Sand und Kies. Ausgenommen sind Abgrabungen tertiärer Rohstoffe wie Quarzsande. Das Aufgabengebiet beinhaltet sowohl die Nassabgrabungen (Baggerseen), deren Rechtsgrundlage das Wasserhaushaltsgesetz ist als auch Trockenabgrabungen oberhalb des Grundwasserkörpers, deren Rechtgrundlage das Abgrabungsgesetz ist. Abgrabungen unterliegen in der Regel auch dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung. Es handelt sich um recht umfangreiche Genehmigungsverfahren mit umfangreichen Unterlagen zu den unterschiedlichsten Themengebieten wie Immissionen von Lärm und Staub, Naturschutz, Gewässer- und Grundwasserschutz, Geologie, Denkmal- und Bodendenkmalschutz, Landwirtschaft u. a.

Öffnungszeiten:
montags bis freitags 8.30 Uhr - 12.00 Uhr
dienstags und donnerstags 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

  • zuständig:
  • Amt für Umwelt und Verkehrsplanung (61)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg