Teilungsgenehmigungen

Die Teilung bebauter Grundstücke bedarf einer Genehmigung durch die Bauaufsichtsbehörde.

Notwendige Unterlagen:

  • Antrag auf besonderem Vordruck
  • aktueller Lageplan auf der Grundlage eines Auszuges aus der Liegenschaftskarte, der nicht älter als 6 Monate sein darf. Der Lageplan muss die erforderlichen Angaben und Darstellungen enthalten, er muss vom Vermessungs- und Katasteramt oder von einem öffentlich-bestellten Vermessungsingenieur gefertigt sein.
  • Bauzeichnungen, soweit zur Beurteilung erforderlich

Besonderheiten:

Der Kreis Heinsberg nimmt für folgende Städte und Gemeinden die Aufgaben als Untere Bauaufsichtsbehörde wahr:

Gangelt, Selfkant, Übach-Palenberg, Waldfeucht und Wassenberg.

Sofern das von Ihnen beabsichtigte Vorhaben in diesen Stadt- bzw. Gemeindegebieten liegt, wenden Sie sich bitte an die u. a. Ansprechpartner/innen.

Bei Bauvorhaben in den anderen Städten des Kreises (Erkelenz, Geilenkirchen, Heinsberg, Hückelhoven und Wegberg) wenden Sie sich bitte an die jeweilige Stadtverwaltung.

Gebühren/Kosten:

Für die Teilungsgenehmigung sind Gebühren zu erheben, die sich nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung (AVwGebO NRW) richten.

Öffnungszeiten:
dienstags und donnerstags 09.00 Uhr - 12.00 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

  • zuständig:
  • Amt für Bauen und Wohnen (63)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg