Futtermittelüberwachung

Futtermittel sind als Vorstufe zum Lebensmittel auf die gleiche Stufe wie die Lebensmittel gestellt worden und unterliegen ebenfalls der Überwachung durch die Veterinärbehörden. Die amtliche Futtermittelüberwachung dient in erster Linie der Sicherstellung der Unbedenklichkeit der vom Tier gewonnenen Lebensmittel für die menschliche Gesundheit, daneben aber auch dem Schutz der Tiergesundheit und der Erhaltung und Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Tiere. Die Veterinärbehörden überwachen hierzu die Einhaltung der rechtlichen Vorschriften für

  • unerwünschte Stoffe, verbotene Stoffe und Mittelrückstände oder Verschleppungen von Tierarzneimitteln,
  • Futtermittel, Vormischungen und Futtermittelzusatzstoffe,
  • die Bezeichnung und Kennzeichnung von Futtermitteln, Vormischungen und Futtermittelzusatzstoffen,

Im Rahmen der Überwachung der Futtermittel werden regelmäßig Proben von Futtermitteln gezogen und auf Qualität und unerlaubte Inhaltsstoffe hin untersucht. Die im Rahmen der Tierarzneimittelüberwachung (siehe dort) untersuchten Proben von den Ausscheidungen der Tiere ergänzen die Ergebnisse der Futtermittelüberwachung.

Futtermittelkontrollen (Inspektionen und/oder Probenahmen) finden an folgenden Punkten der Futtermittelkette statt:

  • im landwirtschaftlichen Betrieb (einschließlich fahrbarer Mahl- und Mischanlagen),
  • beim Händler (einschließlich der Tierärzte),
  • beim Hersteller,
  • bei Lagerhaltern und Transporteuren und
  • an den Grenzeingangsstellen.

Beprobt werden Einzelfuttermittel, Mischfuttermittel, Vormischungen und Futtermittelzusatzstoffe, die in der Fütterung von Nutz- und Heimtieren verwendet werden.

Öffnungszeiten:
montags und mittwochs 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
dienstags und donnerstags 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 13.00 Uhr
Terminabsprache wird empfohlen

  • zuständig:
  • Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (39)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg