Lebensmittelüberwachung, Verbraucherschutz

Der amtlichen Lebensmittelüberwachung unterliegen die etwa 2.650 gewerblichen Betriebe im Kreis Heinsberg, die Lebensmittel herstellen oder verarbeiten, vom Tier gewinnen oder in den Verkehr bringen (verkaufen). Der Verbraucherschutz erstreckt sich darüber hinaus auf andere Artikel des täglichen Bedarfs (z. B. Kosmetika, Spielwaren, Gegenstände mit Hautkontakt) in Produktion und Verkauf.

Die jährlich mehr als 2.500 Betriebskontrollen vor Ort werden unangemeldet durchgeführt, um die allgemeine Hygiene bei der Herstellung zum Schutz der Gesundheit der Verbraucher zu überwachen. Zusätzlich wird die korrekte Kennzeichnung der Waren geprüft um den Verbraucher vor Irreführungen oder Täuschungen zu schützen. In regelmäßigen Abständen werden von den hergestellten oder in Verkehr gebrachten Waren Proben (ca. 1.400 Proben/Jahr) entnommen und zur Untersuchung auf gesundheitliche Risiken oder die chemische Zusammensetzung sowie die korrekte Kennzeichnung in spezialisierte Untersuchungseinrichtungen weitergeleitet.

Beschweren sich Verbraucher darüber, dass sie verdorbene bzw. minderwertige Lebensmittel, Kosmetika oder Bedarfsgegenstände erworben haben oder ihnen die Produktionsbedingungen in einem Betrieb als mangelhaft aufgefallen sind, ist es Aufgabe der Lebensmittelüberwachung, diesen Beschwerden auf den Grund zu gehen.

Das Kreisgebiet ist für die Überwachung in Bezirke (mit Ausnahme der Stadt Hückelhoven das Gebiet der Gemeinde oder Stadt zusammenhängend) eingeteilt, für die jeweils ein Ansprechpartner zur Verfügung steht:

Gemeinde:

Ansprechpartner:

Stadt Erkelenz

Herr Hermanns

Gemeinde Gangelt

Herr Linden

Stadt Geilenkirchen

Herr Evertz

Stadt Heinsberg

Herr Boymanns

Stadt Hückelhoven

Herr Finkam

Gemeinde Selfkant

Herr Fiegen

Stadt Übach-Palenberg

Herr  Evertz

Gemeinde Waldfeucht

Herr Herr Fiegen

Stadt Wegberg

Herr  Linden

Stadt Wassenberg

Herr Herr Fiegen

Neben der Überwachung der Einhaltung lebensmittelrechtlicher Vorschriften hat die Lebensmittelüberwachung auch beratende Funktion bei Verbraucheranfragen zum Lebensmittelbereich oder bei der Beratung von Betriebsinhabern, wenn ein Lebensmittelbetrieb neu gebaut, umgebaut oder verändert werden soll. Auf Anforderung der Bauämter werden schriftliche Stellungnahmen zu Bauanträgen für Lebensmittelbetriebe abgegeben. Die Baumaßnahmen werden während der Bauzeit bis zur Abnahme nach Fertigstellung begleitet.

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt hält verschiedene Broschüren und Merkblätter bereit (siehe Dokumente), aus denen sich Verbraucher und Gewerbetreibende allgemein informieren können. Insbesondere Gewerbetreibenden werden darüber hinaus zu allen Themen, die die Lebensmittelüberwachung berühren, Beratungen in mündlicher Form angeboten. Wenden Sie sich bei Bedarf an die aufgeführten Ansprechpartner!

Die Trinkwasserüberwachung sowie die Gesundheitsüberwachung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Lebensmittelbetrieben obliegen dem Gesundheitsamt.

Dokumente:


Besonderheiten:

Lebensmittelunternehmer haben nach der VO(EG) 852/2004 dem Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt die ihrer Kontrolle unterstehenden Betriebe zu melden. Besteht ein Unternehmen aus mehreren Betriebsstätten, hat die Meldung für jede Betriebsstätte zu erfolgen. Als Lebensmittelunternehmer gelten nach der VO(EG) 178/2002 alle Unternehmen, die eine mit der Produktion, der Verarbeitung oder dem Vertrieb von Lebensmitteln zusammenhängende Tätigkeit ausüben, egal, ob diese Tätigkeit auf eine Gewinnerzielung ausgerichtet ist oder nicht. Verwenden Sie für die Meldung bitte den vorgesehenen Meldebogen (siehe Dokumente).

Gebühren/Kosten:

Für die regelmäßigen Kontrollen der Lebensmittelbetriebe und –betriebsstätten werden Gebühren erhoben. Die Häufigkeit der regelmäßigen Kontrollen richtet sich nach der Risikoklasse, in die ein Betrieb aufgrund seiner Art und den Ergebnissen der letzten Kontrollen nach einheitlichen Vorgaben für das Land Nordrhein-Westfalen eingestuft ist. Die Höhe der jeweiligen Gebühr richtet sich nach der Dauer der regelmäßigen Kontrollen. Die Gebühr beträgt für eine Kontrolle von bis zu 60 Minuten 77,-- und steigt danach je nach tatsächlichem Zeitaufwand im Viertelstundentakt.

Führen festgestellte Verstöße zu weiteren Kontrollen (Nachkontrollen), die dazu dienen, das Ausmaß oder die Schwere eines Verstoßes näher zu bestimmen oder um nachzuprüfen, ob der Unternehmer für einen Mangel Abhilfe geschaffen hat, so sind diese Kontrollen ebenfalls gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühren für solche Nachkontrollen richtet sich nach dem Zeitaufwand für die Nachkontrolle.

Öffnungszeiten:
montags und mittwochs 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
dienstags und donnerstags 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 13.00 Uhr
Terminabsprache wird empfohlen

  • zuständig:
  • Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (39)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg