Grundstücksvereinigungen / Flurstücksverschmelzungen

Grundstücksvereinigungen

Das Grundstück wird im Grundbuch unter einer laufenden Nummer geführt. Die Zusammenführung mehrerer Grundstücke in ein Grundstück im Sinne der Grundbuchordnung wird Vereinigung genannt. Vereinigungen im Grundbuch können nur erfolgen, wenn die zu vereinigenden Grundstücke unbelastet von Grundpfandrechten und Reallasten sind, bzw. gleich belastet sind.

Anträge auf Vereinigung von Grundstücken können kostenpflichtig von Notaren oder kostenlos von den zuständigen Beamten des Vermessungs- und Katasteramtes sowie den Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren beurkundet oder beglaubigt werden.

Die Durchführung einer Vereinigung ist bei den Grundbuchämtern kostenfrei, wenn die Katasterbehörde bescheinigt, dass die Grundstücke wirtschaftlich und örtlich eine Einheit bilden. Der Vereinigungsantrag wird anschließend mit den Katasterunterlagen an das Grundbuchamt weitergeleitet.

Flurstücksverschmelzungen

Das Flurstück bildet die kleinste Buchungseinheit im Liegenschaftskataster. Ein Grundstück kann aus mehreren Flurstücken bestehen. Die Zusammenführung mehrere Flurstücke in ein Flurstück wird Verschmelzung genannt. Voraussetzung ist, dass sie wirtschaftlich und örtlich eine Einheit bilden, im Grundbuch als ein Grundstück geführt werden und gleiche Belastungsverhältnisse vorliegen.

Verschmelzungen können auf Antrag oder von Amts wegen durchgeführt werden. Die Durchführung ist kostenlos. Die Reduzierung von Flurstücken wirkt sich kostensparend bei den Katasterübernahmegebühren aus.

Rechtsgrundlagen:

Gebührenordnung für das amtliche Vermessungswesen und die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen (Vermessungs- und Wertermittlungsgebührenordnung - VermWertGebO NRW) vom 05. Juli 2010 (SGV. NRW. 7134), in der jeweils geltenden Fassung.

Gebührengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (GebG NRW) vom 23. November 1971 (SGV. NRW. 2011), in der jeweils geltenden Fassung.

Gesetz über die Landesvermessung und das Liegenschaftskataster (Vermessungs- und Katastergesetz - VermKatG NRW) vom 1. März 2005 (SGV. NRW. 7134), in der jeweils geltenden Fassung.

Gebühren/Kosten:

1.4

Beglaubigungen und Beurkundungen

b) Öffentliche Beglaubigung oder Beurkundung eines Antrages nach § 17 VermKatG NRW

Gebühr: keine

Ergänzende Regelungen zu 5.1:

3. Die Verschmelzung von Flurstücken im Liegenschaftskataster ist kostenfrei.

Öffnungszeiten:
montags bis freitags 8.30 Uhr - 12.00 Uhr
dienstags und donnerstags 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

  • zuständig:
  • Vermessungs- und Katasteramt (62)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg
  • Telefon: 02452/13-6241
  • Fax: 02452/13-6295
  • E-Mail: Katasteramt@Kreis-Heinsberg.de