Altersentsprechende Sprachentwicklung

Im Folgenden wird die kindliche Sprachentwicklung von 0 bis 6 Jahren dargestellt. Die zeitlichen Angaben sollen als durchschnittliche Richtwerte verstanden werden.

 

Neugeborenes

 

Das Schreien dient als erstes Kommunikationsmittel. Hunger, Durst, Unwohlsein etc. werden durch das Schreien geäußert.

bis 6 Monate

gurren, juchzen, quietschen, lallen

 

 

bis 10 Monate

 

Silben: ba-ga-ma etc.

Silbenverdoppelungen: dadada-mamama-papapa-gagaga

Das Kind sucht durch Kopfdrehung nach Gegenständen bei Benennung

 

 

bis 12 Monate

 

Lallmonologe, z.B. babagagamama

Das Kind reagiert auf seinen Namen und auf einfachste Aufträge: 'Komm', 'gib es mir' etc.

Es ahmt Geräusche nach, spricht erste Wörter (Mama, Papa, Oma, Opa) und vereinfacht: Nane statt Banane, Baba statt Ball ...

 

12 Monate

 

Das Kind versteht ca. 200 Wörter und spricht etwa 2 bis 20 Wörter in der Kindersprache: Balla, Wauwau, Mimi etc..

Das Kind holt Dinge heran, wenn es dazu aufgefordert wird

 

1,5 Jahre

 

Das Kind bildet Einwortsätze und kann auch durch die Betonung eines Wortes erbitten, feststellen, fragen und antworten, z.B. 'haben, Mama, da, Ball' etc.

Einfache Fragen und Anforderungen werden verstanden.

 

 

 

bis 2 Jahre

 

Der aktive Wortschatz umfasst 20 bis 50 Wörter (Hauptwörter (Nomen), Tätigkeitswörter (Verben) und Eigenschaftswörter (Adjektive). Der passive Wortschatz, also was das Kind schon alles kennt aber noch nicht benennt, ist weit größer.

Das Kind bildet 2-Wort-Sätze, 'Tür auf', 'Mama haben' etc. Erste Körperteile werden benannt.

Erstes Fragealter mit Hilfe der Satzmelodie, z.B. 'Tür auf'

 

 

 

 

bis 2,5 Jahre

 

Der aktive Wortschatz nimmt stark zu.

Erster Gebrauch der 'Ich-Form'

Erste Fragewörter, z.B. was, wo etc.

Sprachlaute werden deutlicher.

Doppelkonsonanten, wie z.B. 'kl, bl, pl, tr' sind noch schwierig.

 

 

 

 

 

bis 3 Jahre

 

Doppelkonsonantenverbindungen gelingen immer besser.

Die Verwendung von Personalpronomen 'ich-du-er' etc. wird immer sicher.

Erste Präpositionen: 'auf-unter-in' werden benutzt.

Komplexere Aufträge werden verstanden und ausgeführt: 'Lege den Klotz auf den Tisch!'

Zischlaute wie 's-sch-ch' fallen noch schwer.

Vereinfachungen führen zu 'Su' statt 'Schuh', 'Kreppe' statt 'Treppe'.

Der aktive Wortschatz umfasst jetzt etwa 450 Wörter, darunter auch 'ich-du-mein-dein'.

Kurze Sätze sind korrekt gestellt: 'Leon will essen.'

Farben werden benannt.

 

 

 

 

 

bis 3,5 Jahre

 

Das Kind versteht Mehrfachaufträge: 'Geh in die Küche, hole die Kekse und bring einen Teller mit!'.

Alle Laute - außer vielleicht 's-sch' werden korrekt gesprochen. Das Kind singt und reimt.

Der Wortschatz wird größer und die Sätze immer komplexer: 'Ich möchte meine Jacke, weil ich draußen spielen will!'

Verbformen können richtig gebildet werden: 'Ich mache, du machst'.

Die Vergangenheits- und evt. die Zukunftsform sind möglich: 'Ich war im Kindergarten. Morgen werden wir schwimmen gehen'.

Evtl. Auftreten von entwicklungsbedingten (altersgemäßen) Sprechunflüssigkeiten ('da da da kommt ein Rennwagen').

 

 

 

 

4 bis 6 Jahre

 

Das Kind schließt seinen Lauterwerb ab.

Die Sätze sind komplexer.

Der [S]- Laut könnte noch schwierig sein.

Es bildet Oberbegriffe (Tiere, Möbel, Obst etc.) und benutzt abstrakte Begriffe wie 'Glück, Himmel, Geburtstag etc.'.

Es verwendet die Mehrzahl korrekt und erzählt kleine Geschichten nach.

Das Zählen bis 10 ist möglich.

Öffnungszeiten:
montags und mittwochs 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
dienstags und donnerstags 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 13.00 Uhr

  • zuständig:
  • Gesundheitsamt (53)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg