Tipps für Lehrer zum Thema "Verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche"

Beratung

Für eine Beratung stehen folgende Stellen zur Verfügung:

  • die Schulpsychologische Beratungsstelle des Kreises Heinsberg (Tel. 02452-134041, -134042, -134043)
  • der ADHS-Beratungslehrer der Peter-Jordan-Schule in Hückelhoven (Herr Franken, Tel. 02433-9599550)
  • der Arbeitskreis "Autismus" (Kontakt über Herrn Franken)

Fortbildungen

Informationen zu Fortbildung sind erhältlich bei

  • Frau Faber-Freyaldenhoven, Lehrerin an der Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg (Tel. 02432-49180)
  • Arbeitskreis "ADHS und Schule" (Kontakt über Frau Faber-Freyaldenhoven)

Tipps für Lehrer

- Allgemeines

  • eine positive Lehrer-Schüler-Beziehung aufbauen
  • mit den Eltern des Kindes eng zusammenarbeiten (gegenseitige Schuldzuweisungen verhindern)
  • fester Sitzplatz in Lehrernähe, keine Gruppentische (zu viel Ablenkung)
  • Ruhe zu Unterrichtsbeginn herbeiführen, um einen gemeinsamen Aufmerksamkeitsfokus zu schaffen
  • dafür sorgen, dass nur die aktuell benötigten Materialien auf dem Tisch liegen
  • Ausdauer, Geduld und Standhaftigkeit beweisen: Vereinbarungen und Arbeitsanweisungen immer wieder mit Nachdruck, aber ohne Erregung wiederholen
  • alle schulischen Möglichkeiten der Hilfe ausschöpfen: Zusammenarbeit mit andren Lehrkräften, Beratungslehrern, Schulpsychologen suchen
  • Kooperationen mit außerschulischen Diensten anstreben:
    Erziehungsberatungsstellen, Jugendämter, Ärzte, Kliniken und Therapeuten

- Positive Motivation

  • Vertrauen und Selbstwertgefühl beim Kind aufbauen: kein Bloßstellen, Übertragen von Verantwortung für andere, Herausstellen der guten Fähigkeiten, Eingehen auf die emotionale Lage des Kindes
  • bei positivem Verhalten und Erfolgen das Kind sofort (!) bestätigen und ermutigen - mit Lob und Verstärkung ist das Kind zu Leitungen fähig, die mit Kritik niemals erreicht werden würden
  • erteilte Aufgaben immer nachsehen - das Kind hat ein sehr starkes Bedürfnis nach Rückmeldung und Nähe

- Strukturierung

  • Selbststrukturierung des Kindes fördern:
    Stopp - schau / hör / lies genau plane - konzentriere dich - überprüfe - Gut gemacht!
  • zwischen Frontalunterricht und kontrollierter Freiarbeit abwechseln
  • Arbeitsergebnisse in Merksätze und Regeln fassen
  • wichtige Lerneinheiten nach Erarbeitung zur Vertiefung üben und wiederholen

- Sicherheit (klare Regeln und Rollen)

  • eindeutige Verhaltensregen mit Konsequenzen bei Nichteinhaltung aufstellen
    (in Absprache mit den Eltern, Beschränkung auf die wichtigsten),
    Vorschlag: wöchentlich wechselnde Hauptregel die besonders geübt wird
  • bei diesen vereinbarten Regeln konsequent auf die Einhaltung achten, sie dem Kind immer wieder in Erinnerung bringen und positiv verstärken - sich dabei 'liebevoll bestimmend' und 'sanft autoritär'
    verhalten

- Reagieren auf störendes Verhalten

  • Regelverstöße nicht dramatisieren (sofern der Unterricht nicht über die Maßen gestört wird!) - aber die vereinbarten Grundregeln (s.o .) kontrollieren und bei Verletzung dieser Regeln einschreiten
  • auf Regelübertretungen unmittelbar mit 'natürlichen' Folgen statt Strafen reagieren: z.B. Wegsetzen nach Störung des Mitschülers
  • bei steigender Erregung oder verbalen Beleidigungen das Kind gelassen und bestimmt unterbrechen - solche Attacken sind nicht persönlich gemeint

- Klare, einfache Kommunikation

  • immer kurz, knapp, sachbezogen und insbesondere vorwurfsfrei reagieren (keine Grundsatzdiskussionen)
  • eindeutige Arbeitsaufträge vom Kind bestätigen lassen
  • grundsätzlich das Kind fest, ruhig und bestimmt ansprechen, verstärkt den Blick- und Körperkontakt einsetzen (z.B. Berühren an der Schulter), straffe und klare Strukturen schaffen: Aufgaben in kleine Abschnitte unterteilen, eindeutige Anweisungen

Quellen:
12 goldene Regeln des Bayerischen Staatsinstituts für Schulpädagogik und Bildungsforschung (ISB)
Unterrichtslinien von Hans Biegert, Leitender Schuldirektor und Schulträger HEBO-Privatschule
Hangs Biegert: Impulsiv und Unaufmerksam - Hyperkinetische Kinder in der Schule; Vortrag i. R. einer Studienkonferenz mit Fachleuten, Eltern und Betroffenen 9.-10. September 2000

Öffnungszeiten:
montags und mittwochs 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
dienstags und donnerstags 08.30 Uhr - 12.30 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
freitags 08.30 Uhr - 13.00 Uhr

  • zuständig:
  • Gesundheitsamt (53)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg