Erweiterung/Verlängerung

Eine bestehende Fahrerlaubnis kann auf Antrag um eine andere Klasse erweitert oder zum Ablauf einer Befristung verlängert werden. Zur Erweiterung oder Verlängerung einer Fahrerlaubnis ist ein Antrag bei der für Ihren Wohnort zuständigen Stadt-/Gemeindeverwaltung oder bei dem Bürger-Service-Center der Kreisverwaltung einzureichen. Antragsvordrucke sind dort vorrätig. Vgl. auch :  Führerscheinantrag und Berufskraftfahrerqualifikation

Verlängerungen der Klassen C1, C1E, C und CE können auch im Bürger-Service-Center beantragt werden. Das Bürger-Service-Center ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montags bis donnerstags von 7.30 bis 17.00 Uhr, freitags von 7.30 bis 13.00 Uhr sowie samstags von 9.00 bis 12.00 Uhr.

Anlässlich der Verlängerung der Fahrerlaubnis ist zu prüfen, ob die Befristungen hinsichtlich der Gültigkeit der Fahrerlaubnis, der Weiterbildungspflicht nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz und/oder der Fahrerkarte  evtl. zu synchronisieren sind.

Notwendige Unterlagen:

Personalausweis oder Pass sowie bei

Erweiterung auf Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L und T

  • Passbild (35 x 45 mm),
  • Sehtest (oder ggf. augenärztliches Gutachten)
  • ggf. Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe 

Erweiterung/Verlängerung auf Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE:

  • Passbild (35 x 45 mm),
  • ärztliches Gutachten,
  • Gutachten/Zeugnis über die Sehwerte,
  • ggf. Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe
  • ggf. Nachweis gemäß Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz 

sowie für Kl. D1, D1E, D, DE ggf. ein testpsychologisches Gutachten nach Anlage 5 Ziff. 2 zur Fahrerlaubnis-Verordnung (Reaktionstest)

Besonderheiten:

Die Fahrerlaubnis der Klasse 2, die bis zum 31.12.1998 erteilt wurde, ist kraft Gesetzes befristet auf das 50. Lebensjahr. Zur Verlängerung (ggf. zusammen mit der Umstellung) der Fahrerlaubnis ist der Antrag mit den notwendigen Unterlagen rechtzeitig (ca. 6 - 8 Wochen vor Ablauf) einzureichen.

Sofern ein Führungszeugnis erforderlich ist (jedenfalls für Kl. D und D1) ist dies bei der für den Wohnort zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung für das Straßenverkehrsamt zu beantragen.

Aufgrund des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes besteht die Pflicht zur besonderen Schulung für die gewerblichen Kraftfahrer im Güter- und/oder Personenverkehr. Siehe auch Berufskraftfahrerqualifikation.

Gebühren/Kosten:

42,60  

Für ein Führungszeugnis werden zusätzlich Gebühren in Höhe von 13,00 bei Antragstellung von der Stadt-/Gemeindeverwaltung erhoben.

Öffnungszeiten:
montags und mittwochs 08.00 Uhr - 15.00 Uhr
dienstags und freitags 08.00 Uhr - 12.00 Uhr
donnerstags 08.00 Uhr - 17.00 Uhr

  • zuständig:
  • Straßenverkehrsamt (36)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg