Personenbeförderungsschein

Wer einen Krankenkraftwagen oder ein Kraftfahrzeug führt, in dem Fahrgäste befördert werden (z. B. Taxi, Mietwagen), bedarf einer zusätzlichen Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung.

Den Antrag zur Erteilung dieser (zusätzlichen) Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung können Sie bei der für Ihren Wohnort zuständigen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung, bei der Führerscheinstelle oder beim Bürger-Service-Center der Kreisverwaltung einreichen. Antragsvordrucke sind dort vorrätig.

Notwendige Unterlagen:

Bei Antragstellung sind der Personalausweis/Pass sowie der Führerschein und

  • Ärztliches Gutachten,
  • Gutachten/Zeugnis über das Sehvermögen
  • ggf. Reaktionstestgutachten sowie
  • ggf. Nachweis über die Ausbildung in Erster Hilfe.

vorzulegen.

Besonderheiten:

Das Mindestalter beträgt 21 Jahre; eine zweijährige Fahrpraxis auf Klasse B ist erforderlich. Für Krankenkraftwagen beträgt das Mindestalter 19 Jahre und eine einjährige Fahrpraxis auf Klasse B ist erforderlich.

Sofern die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung für Taxen gelten soll, ist im Rahmen einer Prüfung nachzuweisen, dass der Bewerber die Ortskunde für das Gebiet besitzt, in dem Beförderungspflicht besteht.

Der Antragsteller muss die Gewähr dafür bieten, dass er der besonderen Verantwortung bei der Beförderung von Fahrgästen gerecht wird. Aus diesem Grunde ist bei der Antragstellung zugleich ein Führungszeugnis bei der zuständigen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung zu beantragen.

Gebühren/Kosten:

42,60 sowie

13,00 für das Führungszeugnis.

und ggf. 35,00 für die Ortskundeprüfung.

Öffnungszeiten:
montags und mittwochs 08.00 Uhr - 15.00 Uhr
dienstags und freitags 08.00 Uhr - 12.00 Uhr
donnerstags 08.00 Uhr - 17.00 Uhr

  • zuständig:
  • Straßenverkehrsamt (36)
    Kreisverwaltung
    Valkenburger Straße 45
    52525 Heinsberg