Stellenangebote

                                                           

Der Kreis Heinsberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

 

Sachbearbeiter/in

im Aufgabenbereich

"Immissionsschutz"

 

Der Einsatz erfolgt im Bereich der Unteren Umweltschutzbehörde im Amt für Bauen und Wohnen. Das Aufgabengebiet beinhaltet insbesondere:

 

-       Überwachung von Anlagen / Betrieben auf Einhaltung der immissionsschutzrechtlichen Vorgaben,

-       Erteilung von Genehmigungen nach dem Bundes- und Landesimmissionsschutzrecht.

 

Anforderungsprofil:

 

-       abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium in einer für die Aufgabenbereiche Umwelttechnik / Immissionsschutz ge-eigneten ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung, vornehmlich Bauingenieurwesen, Chemieingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Umwelttechnik, Geographie, Maschinen-bau oder Sicherheitstechnik;

-       Berufserfahrung oder Fachkenntnisse aus den Bereichen der Anlagensicherheit und der Umwelttechnik wären von Vorteil;

-       hohe Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit, Entscheidungs-fähigkeit, Kooperationsbereitschaft, Verhandlungs- und Organisationsgeschick sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit;

-       Bereitschaft zur Einarbeitung in umwelttechnische und ‑rechtliche Regelwerke;

-       gute Kenntnisse in der Anwendung gängiger Bürokommunikationssoftware;

-       Besitz der gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B sowie Bereitschaft zum Einsatz des privaten Pkws bei Dienstfahrten.

 

Das Beschäftigungsverhältnis und die Eingruppierung richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Das Arbeitsverhältnis ist zunächst auf zwei Jahre befristet; nach Ablauf der Befristung ist bei Bewährung die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis vorgesehen.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten Menschen sind willkommen. Teilzeitkräfte können grundsätzlich für die Stellenbesetzung berücksichtigt werden, wobei jedoch sichergestellt sein muss, dass der Arbeitsplatz ganztägig besetzt ist.

 

Für weitere fachliche Auskünfte steht Ihnen der Leiter des Amtes für Bauen und Wohnen, Herr Beeck, Tel.: 0 24 52/13 - 63 01, zur Verfügung.

 

Ihre ausführliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen wird bis zum 11.03.2018 erbeten an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt

52523 Heinsberg

 

 Zur Verstärkung des Teams im Gesundheitsamt sucht der Kreis Heinsberg (rd. 260.000 Einwohner) zum nächstmöglichen Zeitpunkt  

 

eine Ärztin oder einen Arzt
mit mind. 3-jähriger Erfahrung
in der unmittelbaren Patientenversorgung
in Vollzeit (unbefristet).

 

Ein Großteil der Tätigkeit besteht aus der selbständigen Erstellung von Gutachten.

 

Das bieten wir Ihnen:

 

  • volle Weiterbildungsermächtigung für den Bereich Öffentliches Gesundheitswesen,
  • exzellente Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten, u. a. Sozialmedizin, Public Health,
  • flexible Arbeitszeitregelung ohne Wochenend-, Feiertags- oder Nachtdienste,
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen, ausgezeichnet mit dem Qualitätssiegel "Familienfreundlicher Arbeitgeber" der Bertelsmann Stiftung,
  • abwechslungsreiches Tätigkeitsprofil in allen Bereichen des öffentlichen Gesundheitswesens mit Innen- und Außendienst an drei Standorten im Kreis,
  • eine Vielzahl an individuellen und persönlichen Gestaltungs- und Entwicklungs-möglichkeiten, Beteiligung an Projekten und Arbeitsgruppen, vielfältige gutachterliche Nebentätigkeitsmöglichkeiten,
  • ein motiviertes, junges Team mit zurzeit 11 Ärzten, davon 5 in Weiterbildung und 3 Fachärzte für ÖGW sowie Fachärzte für Allgemeinmedizin, Chirurgie, Innere Medizin, Neurologie, Psychiatrie; außerdem 3 Zahnärztinnen, 1 Apothekerin und weitere 53 Mitarbeiter/innen,
  • Vergütung und Beschäftigung nach dem TVöD, kostenfreie Parkplätze, betriebliches Gesundheitsmanagement, Gesundheitsfürsorge und vieles mehr,
  • eine landschaftlich und infrastrukturell attraktive Arbeits- und Lebensregion im Dreiländereck D-NL-B mit kurzen Wegen in zahlreiche Städte und Zentren.

Das Beschäftigungsverhältnis und die Eingruppierung richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst. Eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis ist bei entsprechender Eignung und Vorliegen der beamten- bzw. laufbahnrechtlichen Voraussetzungen nicht ausgeschlossen.

Das klingt interessant für Sie? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten Menschen sind willkommen. Teilzeitkräfte können grundsätzlich für die Stellenbesetzung berücksichtigt werden, wobei jedoch sichergestellt sein muss, dass der Arbeitsplatz ganztägig besetzt ist.

Ihre Fragen beantwortet Ihnen die Leiterin des Gesundheitsamtes, Frau Heidrun Schößler, unter der Telefonnummer 0 24 52-13 53 01 oder per E-Mail unter heidrun.schoessler@kreis-heinsberg.de jederzeit gern.

Sofern Sie sich durch diese Ausschreibung angesprochen fühlen, senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 16.02.2018 an den

Landrat des Kreises Heinsberg
Haupt- und Personalamt
52523 Heinsberg

 

 

 
Der Kreis Heinsberg bietet zum 1. August 2018 eine Ausbildungsstelle an für eine(n)
 

Fachangestellte(n) für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Archiv

 

Bei der Ausbildung zur/zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Archiv handelt es sich um eine duale 3-jährige Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz. Das bedeutet, dass die schulische Ausbildung an der Berufsschule durch Praxistage in der Ausbildungsbehörde ergänzt wird.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

 

  • Fachoberschulreife oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand,
  • Freude am Umgang mit Menschen und Medien,
  • gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeiten,
  • Teamfähigkeit,
  • Interesse am Umgang mit modernen Bürokommunikationsmitteln sowie
  • Interesse an Geschichte, insbesondere der Geschichte des Kreises Heinsberg

und seiner Rechtsvorgänger sowie der kreisangehörigen Städte und Gemeinden.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten Menschen sind willkommen.

 

Bis spätestens 16.03.2018 werden Bewerbungen mit Lebenslauf und Ablichtung des letzten Schulzeugnisses (Halbjahreszeugnis) sowie gegebenenfalls des Schulabschlusszeugnisses erbeten an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt

52523 Heinsberg

 

Aus Gründen der Kostenersparnis wird gebeten, auf Klarsichthüllen, Prospektmappen oder Schnell­hefter zu verzichten.
 
 
 


Der Kreis Heinsberg sucht für das Kreisarchiv zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
 

Fachangestellte/n für

Medien- und Informationsdienste

 

Das Aufgabengebiet der zu besetzenden Stelle, die organisatorisch dem Haupt- und Personalamt zugeordnet ist, umfasst insbesondere Folgendes:

 

  • Betreuung des Zwischenarchivs,
  • Benutzerberatung und - betreuung mit Übernahme von Recherchen und Erteilung von telefonischen und schriftlichen Auskünften,
  • Übernahme und Erschließung von amtlichem und nichtamtlichem Archivgut (19. bis 21. Jahrhundert),
  • Unterstützung der Kreisarchivarin bei der Bewertung von Archivgut,
  • Magazinverwaltung,
  • Betreuung der Archivbibliothek.

 

Anforderungsprofil:

 

  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste (FaMI), vorzugsweise der Fachrichtung Archiv,
  • ggf. Bereitschaft zur Einarbeitung in die Fertigkeiten und Aufgabeninhalte einer bzw. eines FaMI der Fachrichtung Archiv,
  • gute EDV-Kenntnisse (MS Office, Archivsoftware AUGIAS),
  • Interesse an der Geschichte des Kreises Heinsberg,
  • Kenntnisse der Schriftkunde des 19. und 20. Jahrhunderts,
  • gute schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeit,
  • ausgeprägte Sozialkompetenz, Teamfähigkeit und Kundenorientierung, ausgeprägte Eigeninitiative und Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten, Flexibilität und Belastbarkeit,
  • Besitz der gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B.

 

Das Beschäftigungsverhältnis und die Eingruppierung richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Das Arbeitsverhältnis ist zunächst auf zwei Jahre befristet; nach Ablauf der Befristung ist bei Bewährung die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis vorgesehen.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten Menschen sind willkommen. Teilzeitkräfte können grundsätzlich für die Stellenbesetzung berücksichtigt werden, wobei jedoch sichergestellt sein muss, dass der Arbeitsplatz ganztägig besetzt ist.

 

Für weitere fachliche Auskünfte steht Ihnen die Kreisarchivarin, Frau Mülders, Tel.: 0 24 52/13 - 10 66, gerne zur Verfügung.

 

Ihre ausführliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen wird bis zum 25.02.2018 erbeten an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt

52523 Heinsberg

 

 
Beim Kreis Heinsberg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine/n

 

Einsatzsachbearbeiter/in

für die integrierte Kreisleitstelle
 

im Feuerschutzzentrum in Erkelenz zu besetzen.

 

Das Aufgabengebiet der zu besetzenden Stelle, die organisatorisch dem Ordnungsamt zugeordnet ist, umfasst im Wesentlichen:

 

  • Entgegennahme von Notrufen zu Bränden, Havarien, technischen Hilfeleistungen, medizinischer Notfallrettung und betreuungspflichtigen Krankentransporten,
  • Alarmierung und Disposition der notwendigen Kräfte und Mittel des Brandschutzes und Rettungsdienstes, die Alarmierung der Kräfte und Mittel des Katastrophenschutzes sowie die Information weiterer Behörden gemäß Alarm- und Ausrückeordnungen,
  • Lenkung von Notfalleinsätzen im Rettungsdienst,
  • Erfüllung der Informations- und Meldepflichten auf der Grundlage einschlägiger vorliegender Dokumente,
  • Führung von Einsatz- und Nachweisunterlagen,
  • Durchführung und Überwachung des Funkverkehrs,
  • Einsatz im abwehrenden Brandschutz des Kreises,
  • regelmäßige Teilnahme an Aus- und Fortbildungs-maßnahmen.

 

Für die Aufgabenerledigung als Einsatzsachbearbeiter/in steht ein modernes EDV‑gestütztes Einsatzleitsystem zur Verfügung.

 

Anforderungsprofil:

 

  • abgeschlossene Ausbildung für die Laufbahn des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 1 des feuerwehrtechnischen Dienstes (möglichst mit BIII‑Lehrgang),
  • Ausbildung / Anerkennung als Rettungsassistent/in oder Nofallsanitäter/in,
  • wünschenswert ist die Qualifizierung zum/zur Leistellen-disponent/in (kann bei Eignung nachgeholt werden),
  • arbeitsmedizinische Tauglichkeit nach dem GrundsatzG26,
  • regelmäßiger Einsatz im Feuerwehr- und Rettungsdienst,
  • umfassende Kenntnisse der einschlägigen Gesetze, Rechtsverordnungen und Dienstvorschriften,
  • ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie hohe körperliche und psychische Belastbarkeit,
  • gute IT-Kenntnisse und Kenntnisse über vernetzte EDV-Systeme,
  • Besitz der gültigen Fahrerlaubnis der KlasseB, möglichst jedoch der KlasseC.

 

Der Dienst in der Leitstelle ist zurzeit im 24-Stunden-Dienst zu leisten; die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit nach der Arbeits­zeit­verordnung Feuer­wehr - AZVOFeu - beträgt im Jahresdurchschnitt 48 Stunden.

 

Die Beschäftigung erfolgt bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen in einem Beamtenverhältnis.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten Menschen sind willkommen.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen der Leiter des Feuerschutzzentrums, Herr Kähler (Tel.: 0 24 52/13 - 72 00), zur Verfügung.

 

Sofern Sie sich durch diese Ausschreibung angesprochen fühlen, senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 25.02.2018 an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt, 52523 Heinsberg


 
Beim Kreis Heinsberg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine/n
 

Sachbearbeiter/in

vorbeugender Brandschutz
 
 

zu besetzen.

 

Die Stelle ist organisatorisch dem Amt für Bauen und Wohnen zugeordnet. Das Aufgabengebiet umfasst die Wahrnehmung von Aufgaben in Bereich des vorbeugenden Brand- und Gefahrenschutzes; hierzu gehören u. a. die folgenden Tätigkeiten:

 

  • Abgabe von Stellungnahmen in Baugenehmigungsverfahren oder Verfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz sowie der Betriebssicherheitsverordnung oder dem Sprengstoffrecht;
  • Prüfung von und Stellungnahmen zu Brandschutzkonzepten;
  • brandschutztechnische Beratung von Bauherren, Architekten und Fachplanern;
  • Durchführung von Brandschauen, Prüfung und Abnahme von Brandmeldeanlagen, Prüfung und Genehmigung von Feuerwehrplänen;
  • Durchführung wiederkehrender Prüfungen nach Sonderbauvorschriften.

 

Anforderungsprofil

 

  • Befähigung für die Laufbahn des ersten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des feuerwehrtechnischen Dienstes oder erfolgreich abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen und eine erfolgreich abgeschlossene feuerwehrtechnische Zugführerausbildung;
  • einschlägige Berufserfahrung auf dem Gebiet des vorbeugenden Brandschutzes;
  • wünschenswert ist der erfolgreiche Abschluss des Moduls VB‑Vorbeugender Brandschutz am Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen;
  • Fähigkeit zur selbständigen und zielorientierten Arbeit;
  • Flexibilität, Teamfähigkeit sowie Konfliktfähigkeit und Durchsetzungsvermögen;
  • gute EDV-Kenntnisse (insbesondere MS-Office);
  • Besitz der gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B und Bereitschaft zum Einsatz des privaten Pkws bei Dienstfahrten.

 

Das Beschäftigungsverhältnis und die Eingruppierung richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Das Arbeitsverhältnis ist zunächst auf zwei Jahre befristet; nach Ablauf der Befristung ist bei Bewährung die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis vorgesehen. Bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist die Beschäftigung im Beamtenverhältnis nicht ausgeschlossen.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten Menschen sind willkommen. Teilzeitkräfte können grundsätzlich für die Stellenbesetzung berücksichtigt werden, wobei jedoch sichergestellt sein muss, dass der Arbeitsplatz ganztägig besetzt ist.

 

Ihre ausführliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen wird bis zum 25.02.2018 erbeten an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt

52523 Heinsberg

 
Beim Kreis Heinsberg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine/n
 

Sachbearbeiter/in

vorbeugender Brandschutz
 
 

zu besetzen.

 

Die Stelle ist organisatorisch dem Amt für Bauen und Wohnen zugeordnet. Das Aufgabengebiet umfasst die Wahrnehmung von Aufgaben in Bereich des vorbeugenden Brand- und Gefahrenschutzes; hierzu gehören u. a. die folgenden Tätigkeiten:

 

  • Abgabe von Stellungnahmen in Baugenehmigungsverfahren oder Verfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz sowie der Betriebssicherheitsverordnung oder dem Sprengstoffrecht;
  • Prüfung von und Stellungnahmen zu Brandschutzkonzepten;
  • brandschutztechnische Beratung von Bauherren, Architekten und Fachplanern;
  • Durchführung von Brandschauen, Prüfung und Abnahme von Brandmeldeanlagen, Prüfung und Genehmigung von Feuerwehrplänen;
  • Durchführung wiederkehrender Prüfungen nach Sonderbauvorschriften.

 

Anforderungsprofil

 

  • Befähigung für die Laufbahn des ersten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des feuerwehrtechnischen Dienstes oder erfolgreich abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen und eine erfolgreich abgeschlossene feuerwehrtechnische Zugführerausbildung;
  • einschlägige Berufserfahrung auf dem Gebiet des vorbeugenden Brandschutzes;
  • wünschenswert ist der erfolgreiche Abschluss des Moduls VB‑Vorbeugender Brandschutz am Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen;
  • Fähigkeit zur selbständigen und zielorientierten Arbeit;
  • Flexibilität, Teamfähigkeit sowie Konfliktfähigkeit und Durchsetzungsvermögen;
  • gute EDV-Kenntnisse (insbesondere MS-Office);
  • Besitz der gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B und Bereitschaft zum Einsatz des privaten Pkws bei Dienstfahrten.

 

Das Beschäftigungsverhältnis und die Eingruppierung richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Das Arbeitsverhältnis ist zunächst auf zwei Jahre befristet; nach Ablauf der Befristung ist bei Bewährung die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis vorgesehen. Bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist die Beschäftigung im Beamtenverhältnis nicht ausgeschlossen.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten Menschen sind willkommen. Teilzeitkräfte können grundsätzlich für die Stellenbesetzung berücksichtigt werden, wobei jedoch sichergestellt sein muss, dass der Arbeitsplatz ganztägig besetzt ist.

 

Ihre ausführliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen wird bis zum 25.02.2018 erbeten an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt

52523 Heinsberg