Aktuelles aus dem Kreishaus

Kreiskulturkonferenz

(Meldung vom 15.09.2022)
Kreiskulturkonferenz

Rampenfieber und Kulturgesetzbuch

Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zur 8. Kreiskulturkonferenz im Kreis Heinsberg und erhielten dort umfassende Informationen zum neuen Kulturgesetzbuch in NRW sowie zum „Junges Kulturfestival Rampenfieber“. Erwin Dahlmanns, stellvertretender Landrat und Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Partnerschaft und Tourismus des Kreises Heinsberg, begrüßte die Vertreterinnen und Vertreter aus der Kommunalpolitik, den Kommunalverwaltungen sowie kulturell Interessierte im Forum des Berufskollegs Wirtschaft in Geilenkirchen.

Dr. Michael Reitemeyer vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW präsentierte dem Publikum die Kernpunkte des neuen Kulturgesetzbuches, das als Nachfolge des Kulturfördergesetzes am 1. Januar 2022 in Kraft getreten ist. Die Kernpunkte des Kulturgesetzbuches wie beispielsweise die sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen von Künstlerinnen und Künstlern, Provenienzforschung, die gesetzliche Verankerung von Musikschulen und Bibliotheken und die ländlichen Räume und Nachhaltigkeit wurden dem Publikum anschaulich erläutert. Dr. Michael Reitemeyer beantwortete außerdem Fragen zum neuen Gesetzbuch aus dem Publikum.

Den Auftakt zum Beitrag zum „Junges Kulturfestival Rampenfieber“ machte das Streichquartett der Kreismusikschule Heinsberg. Das Streichquartett präsentierte dem Publikum die Lieder „Isn´t she lovely“ von Stevie Wonder sowie „Something“ von den Beatles. Im Anschluss stellten Susanne Ladwein vom Region Aachen Zweckverband als Projektleitung, Jutta Kröhnert vom Akut e.V. Aachen als künstlerische Projektkoordinatorin sowie Theo Krings von der Jugendmusikschule Heinsberg als künstlerischer Leiter der Sparte Musik das Kulturfestival Rampenfieber vor.

Rampenfieber ist ein gesamtregionales Kinder- und Jugendkulturfestival, das von den Partnern Region Aachen Zweckverband, AKut e.V., Stadt und Städteregion Aachen, Kreise Düren, Heinsberg und Euskirchen, in der Nachfolge der Schultheatertage jetzt, neben der Sparte Theater/Literatur, auch die Sparten Musik, Tanz und Bildende Kunst abdeckt. Jede teilnehmende Gebietskörperschaft betreut eine der Sparten, der Kreis Heinsberg bildet die Sparte Musik ab.

Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie fand die Erstausgabe für die Jahre 2019 und 2020 nur digital statt. Für 2021/22 konnten dann alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Werke auf der Bühne in Präsenz und mit Publikum präsentieren. Im Jahr 2021 erfolgten Vorbereitungsworkshops, und in allen Sparten gab es im Jahr 2022 ein eigenes Event in den jeweiligen Gebietskörperschaften zur Präsentation der Tänze, Theaterstücke, Musikstücke und Kunstwerke. Im September gab es eine gemeinsame Abschlussveranstaltung in Aachen, bei der viele Teilnehmer nochmals ihre Werke präsentierten und anschließend an unterschiedlichen Workshops teilnehmen konnten.

Dem Publikum der Kreiskulturkonferenz wurden neben Bildern der Veranstaltungen auch Filmbeiträge gezeigt. Eindrücke zum Festival gibt es im Internet unter https://rampenfieber.eu. Ausschussvorsitzender Erwin Dahlmanns bedankte sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Kreiskulturkonferenz und freute sich, dass nach zwei zweijähriger Corona-Zwangspause wieder eine Konferenz in Präsenz stattfinden konnte.

Bildhinweis: Während der Kreiskulturkonferenz standen im Forum des Berufskollegs Wirtschaft in Geilenkirchen die Themen „Junges Kulturfestival Rampenfieber“ und „Neues Kulturgesetzbuch“ im Mittelpunkt. Foto: Kreis Heinsberg

 

« zurück