Aktuelles aus dem Kreishaus

Zensus

(Meldung vom 12.05.2022)
Zensus

Über vier Millionen

Immobilienbesitzer werden in NRW befragt

In wenigen Tagen ist es so weit: In Deutschland beginnt der Zensus 2022. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, erhalten ab dem 16. Mai 2022 über vier Millionen nordrhein-westfälische Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnraum bzw. deren Beauftragte Post von IT.NRW mit den individuellen Zugangsdaten zum Online-Fragebogen zur Gebäude- und Wohnungszählung.

Gefragt wird beispielsweise nach dem Gebäudetyp, dem Baujahr, dem Energieträger und der Heizungsart des Gebäudes. Auch die Wohnungsgröße, die Art der Nutzung und die Höhe der Nettokaltmiete sind im Fragenkatalog enthalten. Einen Musterfragebogen finden Sie im Internet unter https://www.zensus2022.de/DE/Wer-wirdbefragt/Musterfragebogen_GWZ/Fragebogen.html?nn=352818.

Alle Fragen können online beantwortet werden. Die Online-Meldung ist umweltschonend, da Druck und Versand von Papierfragebogen entfallen können. Bedienung und Nutzerführung wurden in der Online-Befragung bewusst einfach gehalten. So werden den Befragten z. B. durch eine gezielte Filterführung nur die Fragen angezeigt, die    von ihnen tatsächlich zu beantworten sind.

Mit den Ergebnissen der Gebäude- und Wohnungszählung wird eine zuverlässige Datengrundlage für wohnungspolitische und raumplanerische Maßnahmen geschaffen. So liefern die Ergebnisse u. A. wichtige Informationen über Neubauten, Leerstände, Eigentumsverhältnisse und regionale Verteilungen von Miethöhen. Kombiniert mit weiteren Merkmalen wie der Altersstruktur der Bevölkerung lässt sich so z. B. die Nachfrage nach Wohnraum abschätzen.

Weitere Informationen zum Zensus 2022 in Deutschland finden Sie im Internet unter http://www.zensus2022.de – spezielle Informationen zum Zensus 2022 in Nordrhein-Westfalen unter der Adresse https://www.it.nrw/zensus-2022. IT.NRW erhebt und veröffentlicht als Statistisches Landesamt zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Nur auf Basis aussagekräftiger statistischer Daten können Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft getroffen werden.


 

« zurück