Aktuelles aus dem Kreishaus

Natur

(Meldung vom 30.03.2021)


Hunde in Feld und Flur nicht von der Leine lassen

Kreis Heinsberg. Das schöne Wetter lockt viele Menschen wieder raus an die frische Luft und in die Natur. In Zeiten der Pandemie, in der sonstige Freizeitaktivitäten beinahe unmöglich geworden sind, ist der Erholungsdruck auf Feld und Flur nochmals gestiegen.

Dies führt unweigerlich auch zu Konflikten zwischen Mensch und Natur. Viele Erholungssuchende verlassen ausgewiesene Wege, um querfeldein zu laufen, oder lassen ihre Hunde ohne Leine durch Feld und Flur stöbern. Oft entfernen sich die Vierbeiner dabei beträchtlich von ihren Haltern und sind dann weder ansprech- noch abrufbar.

 

In allen Naturschutzgebieten im Kreis Heinsberg ist es grundsätzlich verboten, abseits der Wege zu laufen sowie Hunde ohne Leine laufen zu lassen. Entsprechende Schilder weisen an allen Zuwegungen darauf hin. In gängigen Kartendiensten, wie etwa Open Street Map, sind die Schutzgebietsgrenzen eingezeichnet, sodass man sogar unterwegs per Smartphone prüfen kann, ob man sich noch im Naturschutzgebiet befindet oder nicht. Ein umfangreiches Kartenmaterial mit allen relevanten Schutzgebieten steht zudem im Serviceportal des Kreises Heinsberg zum Download bereit.

 

Außerhalb der Naturschutzgebiete ist das Verlassen der Wege und das Ableinen von Hunden spätestens dann verboten, wenn dadurch Wildtiere beunruhigt oder ihre Lebensstätten beeinträchtigt werden. Wer querfeldein läuft – egal ob mit Hund oder ohne – und dabei billigend in Kauf nimmt, Hasen, Rehe oder Vögel aufzuscheuchen oder zu beunruhigen, begeht eine naturschutzrechtlich verbotene Handlung und kann im Zweifelsfalle mit einem Bußgeld belegt werden. Auch das Landeshundegesetz NRW verpflichtet jeden Hundehalter dazu, seinen Vierbeiner stets so zu führen, dass von ihm keine Gefahr für Menschen und Tiere ausgeht.

 

Die untere Naturschutzbehörde appelliert daher mit Nachdruck, Wege auch außerhalb von Naturschutzgebieten nicht zu verlassen und Hunde nicht abseits der Wege in Feld und Flur laufen zu lassen.

 

« zurück