Aktuelles aus dem Kreishaus

Blauzungenkrankheit

(Meldung vom 16.11.2020)


Erweiterung des Restriktionsgebietes im Kreis Heinsberg

Kreis Heinsberg. Im Zusammenhang mit der Blauzungenkrankheit sind im Kreis Heinsberg die Städte Erkelenz, Geilenkirchen, Heinsberg, Hückelhoven, Übach-Palenberg und die Gemeinde Gangelt Teile des Sperrgebiets. Seit Dezember 2018 wurden Ausbrüche der Blauzungenkrankheit Typ 8 (BTV-8) in Baden-Württemberg und in den Kreisen Trier-Saarburg und Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz bei Wiederkäuern (Rinder, Schafe, Ziegen) amtlich festgestellt. Daraufhin wurden am 18.01.2019 die Stadtgebiete von Geilenkirchen und Übach-Palenberg zum 150 km-Sperrgebiet erklärt. Da nunmehr erneut ein Ausbruch im Kreis Trier-Saarburg bestätigt wurde, wird auf Anordnung des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) das bestehende 150 km Sperrgebiet um die Gebiete der Städte Erkelenz, Heinsberg, Hückelhoven und der Gemeinde Gangelt erweitert.

 

Das Verbringen empfänglicher Tiere (Rinder, Schafe, Ziegen, Wildwiederkäuer und Neuweltkameliden) aus dem Sperrgebiet und innerhalb des Sperrgebietes ist grundsätzlich verboten. Ausnahmen wurden landesweit geregelt und sind strikt einzuhalten.

 

Der Kreis Heinsberg hat am 11.11.2020 eine sog. Sperrgebietsverfügung erlassen, die auf der Homepage des Kreises Heinsberg (https://www.kreis-heinsberg.de) unter „Aktuelles/Öffentliche Bekanntmachungen“ oder im Serviceportal des Kreises Heinsberg (https://service.kreis-heinsberg.de) zu finden sind. Die Halter der betroffenen Tierarten wurden zusätzlich angeschrieben. Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt weist darauf hin, dass derjenige, der Wiederkäuer hält und noch nicht bei der Tierseuchenkasse registriert ist, sich unverzüglich bei der Tierseuchenkasse NRW und dem Veterinäramt melden gemäß § 26 Viehverkehrsverordnung muss.

 

Die Blauzungenkrankheit ist eine anzeigepflichtige Tierseuche. Erreger ist ein Virus, das von Stechmücken (Culicoides, Gnitzen) übertragen wird. Übertragung und Verbreitung sind an diese Insekten gebunden. Es erkranken nur Wiederkäuer (Rinder, Schafe, Ziegen), aber auch Wildwiederkäuer und Neuweltkameliden.

Für den Menschen und für Nicht-Wiederkäuer ist die Blauzungenkrankheit ungefährlich.

 

« zurück