Aktuelles aus dem Kreishaus

Coronavirus

(Meldung vom 06.08.2020)
Coronavirus

Infos, Formulare, FAQs

___________________________________________________________________________________________________

WICHTIG

Alle Personen mit respiratorischen Beschwerden in Form von Husten, Halsschmerzen, Bronchitis oder Fieber u.ä. sollen für 14 Tage in häuslicher Quarantäne bleiben und weitere Regeln beachten: Siehe unten!

Hat jemand direkten Kontakt zu einer nachweislich positiv getesteten Person, sind je nach Berufsfeld hier im Kreis verschiedene Regeln zu beachten: Siehe unten!

___________________________________________________________________________________________________

FORMULARE

Meldeformular gem. § 6 IfSG für Schulen und Kindertagesstätten

Formular für Kindernotbetreuung

Dieser Antrag gilt sowohl für Schulkinder als auch für Kinder, die noch nicht im schulpflichtigen Alter sind und in einer Kindertageseinrichtung angemeldet werden sollen.

Allgemeines Kontaktformular/Meldung für Reiserückkehrer/innen aus Risikogebieten

Das Allgemeine Kontaktformular dient ausschließlich der Datenerhebung. Sie unterstützen uns und liefern uns wertvolle Hinweise, wenn Sie dieses als Betroffene(r) ausfüllen. Eine Rückmeldung durch das Gesundheitsamt erfolgt nicht.

Selbsterklärungsbogen für Reiserückkehrer (bitte zum Abstrich ausgefüllt mitbringen) 

Risikogebiete

Sofern Personen nach einer Reise ein ärztliches Attest verlangen, sollte dieser Vordruck benutzt werden: Vordruck ärztliches Attest

Kontaktformulare "Quarantäne" und "Berufliches Tätigkeitsverbot"

Vielfach wurden und werden Anordnungen im Zusammenhang mit Quarantäne und Tätigkeitsverboten zunächst mündlich ausgesprochen. Das geschieht, um möglichst viele Personen kurzfristig zu erreichen und damit drängende Fragen zu klären. In der Kommunikation mit Arbeitgeber oder zu Geltendmachung von Ansprüchen bietet der Kreis Heinsberg nunmehr die Möglichkeit, sich über ein Portal zu registrieren. Hier finden Sie die beiden Online-Formular, in welche Sie die erforderlichen Informationen eingeben können. Sie erhalten sodann über die Ordnungsbehörde Ihrer Stadt oder Gemeinde auf postalischem Weg eine schriftliche Bestätigung.

Formular Quarantäne

Formular Berufliches Tätigkeitsverbot 

Im Kreis Heinsberg gelten derzeit folgende Vorgaben:

a) Reiserückkehrer/innen:
  • Rückkehrer/innen aus vom RKI ausgewiesenen Risikogebieten sind per Rechtsverordnung des Landes NRW verpflichtet, sich beim zuständigen Gesundheitsamt unter Angabe der Personalien, Reiseland, Rückkehrdatum und Reisegrund zu melden und sich in 14tägige "häusliche Absonderung" zu begeben. Diese muss als zusätzlicher Urlaub, Abbau von Überstunden o.ä. eingeplant werden. Um sich beim Gesundheitsamt zu melden benutzen Sie bitte das "Allgemeine Kontaktformular/Meldung für Reiserückkehrer/innen aus Risikogebieten" (s.o.)
  • Die Coronareiseverordnung NRW sieht einige Ausnahmen vor. Die jeweils aktuelle Fassung kann der Homepage des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (Corona/Rechtliche Regelungen) entnommen werden. Diese Ausnahmen gelten aber nur, wenn keine Symptome vorliegen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 hinweisen. Treten solche Symptome innerhalb von 14 Tagen nach Einreise auf, haben auch diese Personen unverzüglich das Gesundheitsamt zu informieren.
  • Aber auch bei Personen, die unter die Ausnahmeregelungen fallen, empfehlen wir IMMER eine mindestens 7tägige freiwillige häusliche Absonderung. Hintergrund ist, dass die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Erkrankung bei den meisten Menschen etwa eine Woche, in Ausnahmen bis zu 14 Tagen dauert, und auch ein etwaiger Test nur eine Momentaufnahme darstellt.
  • Wollen Sie uns in Zusammenhang mit einer Reise etwas mitteilen oder zusenden, benutzen Sie hierfür bitte ausschließlich folgende E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie, dass nicht in jedem Fall eine Rückmeldung erfolgt. reisen-corona@kreis-heinsberg.de

b) Personen mit einem positiven Abstrichtest (PCR auf Sars-CoV-2):

  • Für sie gilt eine 14tägige häusliche Quarantäne ab Testdatum, die bei Fortbestehen von Beschwerden ggfs. vom Gesundheitsamt um eine Woche verlängert wird.

c) Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen im Sinne von im gleichen Haushalt lebende Personen bzw. Personen mit einem sehr engen Kontakt (sog. Kontaktperson der Kategorie 1 laut RKI):

  • Für sie gilt auch eine 14tägige häusliche Quarantäne ab letztem Kontakt zur positiv getesteten Person. Auch diese Kontaktpersonen sollten getestet werden.

d) Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen mit nur flüchtigen Kontakten (sog. Kontaktperson der Kategorie 2 laut RKI) sollen folgende Regeln einhalten:

  • Arbeiten* und weitere Kontakte nur mit Mund-Nasen-Schutz
  • Hygieneregeln beachten
  • Selbstbeobachtung
  • privat soziale Kontakte auf ein Minimum beschränken
  • sobald Beschwerden auftreten: Siehe bitte unter d)!

(* gilt nur, wenn sich Ihr Arbeitsplatz im Kreis Heinsberg befindet!)

e) Für alle Personen mit Erkältungs-, Atemwegsbeschwerden, Fieber, Magendarmsymptomen gilt:

  • Kontaktaufnahme zum Hausarzt zwecks Krankschreibung und Veranlassung eines Tests auf Sars-CoV-2
  • nur bei positivem Test 14 Tage häusliche Quarantäne
  • ansonsten Verzicht auf Kontakte bis man 48 Stunden symptomfrei ist 
  • allgemeine Hygieneregeln beachten (s.u.)

ABSTRICHSTATION

Sofern der Hausarzt/die Hausärztin denAbstrich  nicht selbst entnimmt, steht ab dem 3. August in Hückelhoven weiterhin eine Abstrichstation des DRK zur Verfügung: Bitte Überweisung und Versichertenkarte mitbringen.

    Öffnungszeiten: Mo - Fr  8.30 - 15.30 Uhr

HINWEISE ZUR QUARANTÄNE

  • Die 14-Tagefrist zählt ab dem Datum eines positiven Abstrichtests oder des letzten Kontaktes mit einer positiv getesten Person.
  • Um die Quarantäne am Ende der Frist zu beenden, muss man mindestens 48 Stunden beschwerdefrei sein.
  • Anzahl und Enge der Kontakte bestmöglich begrenzen, insbesondere gegenüber Personen, die einer Risikogruppe angehören (Immungeschwächte, chronisch Kranke, ältere Personen, Schwangere), aber auch soweit wie möglich gegenüber Familienangehörigen. Das Haus bzw. die Wohnung darf nicht verlassen werden.
  • Für die am Arbeitsplatz geltenden Regeln ist immer das Gesundheitsamt der Stadt oder des Kreises zuständig, in dem sich der Arbeitsplatz befindet. Deshalb gelten die oben erläuterten Regeln zum Beruf auch nur, wenn sich Ihr Arbeitplatz/-geber im Kreis Heinsberg befindet. Ist das nicht der Fall, müssen Sie sich an das dortige Gesundheitsamt wenden.
  • Alle Personen, denen vom Gesundheitsamt die Notwendigkeit einer Quarantäne mitgeteilt wurde, erhalten als offiziellen Bescheid eine Ordnungsverfügung vom zuständigen Ordnungsamt ihrer Stadt/Gemeinde.

Weitere Informationen (auch in verschiedenen Sprachen) 

ALLGEMEINE HYGIENEREGELN

  • Händeschütteln und innige Begrüßungsrituale vermeiden (ideal: Abstand 1,5 - 2 m)
  • Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen nach dem Nachhausekommen, Kontakt mit Erkrankten, vor und nach der Zubereitung von Speisen, vor dem Essen, nach dem Toilettengang und bei sichtbarer Verschmutzung. Damit entfernen Sie über 90% der Keime!
  • Husten oder Niesen nur in die Armbeuge oder in Einmaltaschentücher (diese direkt in einem geschlossenen Behälter über den Hausmüll entsorgen)
  • bzgl. sozialer Kontakte gilt trotz Lockerung: Je weniger soziale Kontakte ich habe, umso geringer ist die Chance, angesteckt zu werden oder selbst jemanden anzustecken.
  • am Arbeitsplatz die gängigen Abstandsregeln, ggfs. Maskenpflicht usw. beachten
  • regelmäßiges Säubern von Flächen, die häufig angefasst werden mit Wasser und üblichen Reinigungsmitteln, z.B. Türgriffe, Kassenflächen 

EMPFEHLUNGEN/INFORMATIONEN

Thema Reise

Kindertageseinrichtungen

Schulen

Alten- und Pflegeheime

Ambulante Pflegedienste

Ambulante Intensivpflege

Physiotherapeuten/innen, Logopäden/innen, Ergotherapeuten/innen

________________________________________________________________________________________________________ 

FAQs/HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Welche Krankheitszeichen treten bei dem neuartigen Coronavirus auf?

Meistens beginnt die Erkrankung wie eine Erkältung. Fieber, Schüttelfrost und ein Krankheitsgefühl wie bei einer echten Grippe können hinzukommen. Auch Magendarm-Beschwerden sind möglich. In schweren Fällen entwickelt sich eine Lungenentzündung und eine richtig schwere Erkrankung.   

Wer ist besonders gefährdet?

Besonders gefährdet sind alte Menschen und solche mit schweren Grunderkrankungen (z. B. chronische Lungenerkrankungen, Menschen mit Chemotherapie, schlecht einzustellender Diabetes).

Wie wird das Virus übertragen?

Der wichtigste Übertragungsweg ist die sog. Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch, d. h. entweder

  • direkt über Husten, Niesen, „feuchte“ Aussprache
  • in gewissem Maße auch aerogen, d.h. über die Luft (z.B. beim Singen im Chor)
  • indirekt über Hände, mit denen man sich ins Gesicht gefasst hat oder die man beim Niesen vor den Mund gehalten hat

Kann ich mich über Gegenstände anstecken?

Dies ist nur dann wahrscheinlich, wenn die Oberfläche kurz vorher von einem Erkrankten angefasst oder angehustet worden ist. Deswegen die Flächen rund um eine/n Patienten/in regelmäßig reinigen. Wasser und Haushaltsreiniger genügen. Auch an Arbeitsplätzen mit viel Publikum ist regelmäßiges Reinigen von Flächen, Türgriffen u. ä. sinnvoll.

Wann bricht die Erkrankung aus?

Nach heutigen Erkenntnissen erkranken die meisten Menschen innerhalb weniger Tage nach Kontakt mit dem Virus. Manchmal dauert es bis zu 14 Tage.

Wie kann ich mich schützen?

Große Menschenansammlungen meiden, soziale Kontakte reduzieren und Hygieneregeln beachten:

  • Husten oder Niesen nur in die Armbeuge oder in Einmaltaschentücher, die dann direkt entsorgt werden.
  • Hände gründlich und regelmäßig mit Wasser und Seife waschen nach dem nach Hause kommen, Kontakt mit Erkrankten, vor und nach der Zubereitung von Speisen, vor dem Essen, nach dem Toilettengang und bei sichtbarer Verschmutzung. Damit entfernen Sie über 90% der Keime!
  • Abstand halten, insbesondere zu Erkrankten, 1,5 – 2 Meter sind optimal
  • Mund-Nasen-Schutz oder Stoffmaske tragen immer dort, wo dieser Abstand nicht einzuhalten ist, vor allem in Innenräumen
  • Händeschütteln und innige Begrüßungsrituale vermeiden.

Wozu ein Mund-Nasen-Schutz im Alltag?

Ein Mund-Nasen-Schutz (oder auch Stoffmaske) hilft, andere zu schützen, wenn Sie selbst unklare Erkältungssymptome oder eine Corona-Infektion haben. Denn es gibt Personen, die keinerlei Beschwerden haben, aber dennoch positiv getestet wurden. Vorsicht: Nur wenn er richtig sitzt und eng anliegt, hat er eine Wirkung! Muss man sich gleichzeitig selbst schützen (z.B. weil man gerade eine Chemotherapie bekommt), ist eine sogenannte FFP2-Maske erforderlich.

Was kann ich tun, um eine Ausbreitung zu verhindern?

Bitte beachten Sie die oben genannten Hinweise. Sollte das Gesundheitsamt Ihnen eine Quarantäne empfohlen oder auferlegt haben, halten Sie diese bitte ein.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Eine spezielle Behandlung gibt es bisher nicht. Medikamente werden derzeit getestet.

Gibt es einen Impfstoff?

An verschiedenen Impfstoffen wird weltweit gearbeitet.

Was mache ich, wenn ich glaube, mich angesteckt zu haben?

Rufen Sie Ihre/n Hausarzt/ärztin an und besprechen mit ihm/ihr das weitere Vorgehen. Kann ich in die Praxis kommen? Bekomme ich eine AU (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung)? Ist bei mir ein Test sinnvoll?

Wann bin ich eigentlich eine enge Kontaktperson?

Kontaktpersonen der Kategorie 1 nach RKI 1 mit "höherem Infektionsrisiko" sind diejenigen, die zu einer nachweislich positiven getesteten Person Kontakt hatten und zwar in folgender Form:

  • kumulativ 15-minütigen Gesichts- ("face-to-Face") Kontakt, z.B. im Rahmen eines Gesprächs. Dazu gehören z.B. Personen aus Lebensgemeinschaften im selben Haushalt. 
  • direkter Kontakt zu Sektreten oder Körperflüssigkeiten, insbesondere zu respiratorischen Sekreten eines bestätigten COVID-19-Falls, wie z.B. Küssen, Kontakt zu Erbrochenem, Mund-zu-Mund-Beatmung, Anhusten, Anniesen usw.
  • die aerosolbildenden Maßnahmen ausgesetzt sind, z.B. beim Singen
  • Medizinischen Personal mit Kontakt zum bestätigten COVID-19-Fall im Rahmen von Pflege oder medizinischer Untersuchung (weniger oder gleich 2 m Abstand) ohne verwendete Schutzausrüstung

Was mache ich, wenn ich Kontakt zu einem auf Corona positiv Getesteten hatte?

Bitte beachten Sie die aktuell gültigen Regeln für Kontaktpersonen und Personen unter Quarantäne im Kreis Heinsberg auf der Homepage.

Hinweis: Befindet sich Ihr Arbeitsplatz nicht im Kreis Heinsberg, so ist das Gesundheitsamt der Stadt/des Kreises zuständig, in dem sich Ihr Arbeitgeber befindet.

Warum 14 Tage Quarantäne?

Nach jetzigem Wissen erkranken die meisten in den ersten 14 Tagen nach Ansteckung. So soll dafür gesorgt werden, dass sich das Virus nicht weiter bzw. schnell überall verbreitet.

Wann genau ist die Quarantäne zu Ende?

Alle Personen, die eine offizielle Quarantäne angeordnet bekommen haben, werden an deren Ende vom Gesundheitsamt angerufen und dabei wird mit ihnen das weitere Vorgehen besprochen. Entweder wird die Quarantäne offiziell beendet oder es ist eine Verlängerung um eine Woche angeordnet, z.B. wenn noch Husten o.ä. besteht.

Wer bekommt eine Quarantäne?

Derzeit wird folgenden Personengruppen eine 14tägige Quarantäne auferlegt:

  • Alle positiv getesteten Personen, selbst wenn sei völlig beschwerdefrei sind.
  • Alle Haushaltsangehörigen und sehr engen Kontaktpersonen von positiv getesteten Personen.

Warum bekomme ich eine Ordnungsverfügung?

Eine Quarantäne wird vom Gesundheitsamt verhängt und muss von der örtlichen Ordnungsbehörde offiziell angeordnet werden. Nur so hat der Arbeitgeber auch die Möglichkeit, sich unter bestimmten Voraussetzungen den Verdienstausfall erstatten zu lassen.

Gelten für mich die ganzen Quarantäne- und Abstandregeln usw. auch, wenn ich bereits Antikörper habe?

Ja, Sie müssen alle Regeln einhalten wie alle anderen. Denn im Moment wissen wir noch zu wenig darüber, welche Aussagekraft die verschiedenen Antikörper haben. Wir können weder ganz sicher sein, dass die betreffende Person völlig immun ist, noch dass sie niemanden mehr anstecken kann. Da müssen wir die wissenschaftliche Erkenntnisse der nächsten Wochen und Monate abwarten. 

Wann und wo bekommt man einen Abstrich?

Abstriche sollen bei allen Personen gemacht werden, die "respiratorische" Beschwerden, d.h. Erkältungsymptome haben, egal ob mit oder ohne Fieber. Unter "respiratorisch" versteht man Husten, Halsschmerzen, Bronchitis, Lungenentzündung usw. Manchmal treten bei einer Covid-19-Erkrankung aber auch Magen-Darm-Beschwerden auf.

Die Entscheidung, ob im Einzelfall ein Abstrich sinnvoll ist, trifft der Hausarzt. Er veranlasst ggfs. auch den Termin in der Abstrichstelle. Die Kosten des Abstriches tragen üblicherweise die Krankenkassen.

Ausnahmen bestehen, wenn in Absprache mit dem Gesundheitsamt bestimmte Personengruppen getestet werden. 

Wie erfahre ich mein Abstrichergebnis?

Sie werden meist am nächsten, spätestens am übernächsten Tag vom Gesundheitsamt angerufen! Wenn ihr Abstrich positiv war, werden Sie beraten und nach Kontaktpersonen gerfragt. Meist erfolgt etwas später noch ein weiterer Anruf, in dem Sie gebeten werden, weitere Angaben zu machen. Dies ist erforderlich, weil alle Gesundheitsämter infizierte Personen nach einem einheitlichen Schema an das Robert-Koch-Institut (RKI) melden müssen.

Wo kann ich für meinen Urlaub o.ä. einen Test erhalten?

Einige Länder ggfs. auch Bundesländer, verlangen vor Einreise einen negativen Corona-Test. Informieren Sie sich rechtzeitig vor der Reise auf der Homepage des Auswärtigen Amtes oder des jeweiligen Bundeslandes, ggfs. auch noch bei Ihren Gastgebern! Derzeit bestehen hier im Umfeld folgende Möglichkeiten, diesen Test zu erhalten:

  • über den Hausarzt, wenn dort eine zeitnahe Testung möglich ist
  • im Labor Stein, Tomphecke 45, 41169 Mönchengladbach, Anmeldung und Details unter der Telefonnummer 02161 8194140
  • in der Drive-in-Station des Labors Wisplinghoff, Horbeller Str. 18-20, 50858 Köln, Anmeldung und Termin unter 0221 945050 
  • beim Labor Quade, Aachener Str. 338, 50933 Köln, Informationen/Anmeldung unter 0221 94056427

Die Liste der Labore ist nicht abschließend! IMMER ist eine vorherige telefonische Absprache erforderlich! Dieser Test ist privat zu zahlen.

Was mache ich, wenn ich nicht arbeiten kann, mein Arbeitgeber das aber nicht akzeptiert?

  • Wenn Sie Krankheitszeichen haben, kontaktieren Sie Ihren Hausarzt und besprechen mit ihm das weitere Vorgehen. In vielen Fällen wird er sie krankschreiben.
  • Haben Sie selbst keine Symptome, sind aber als Kontaktperson in Quarantäne, weisen Sie bitte Ihren Arbeitgeber auf die Informationen auf der Homepage des Kreises hin.
  • Aber Vorsicht: Befindet sich mein Arbeitgeber außerhalb des Kreises Heinsberg, können andere Regeln gelten. Zuständig ist dann das dortige Gesundheitsamt.

Wie ist das mit den wirtschaftlichen Folgen für Unternehmen?

Dafür hat der Kreis Heinsberg eine Info-Hotline bei der Wirtschaftsförderung des Kreises eingerichtet. Eine Beratung ist hier möglich unter der Telefonnummer 02452 13-1824. Auch die Kreissparkasse Heinsberg hält weitere Informationen vor.

Was mache ich, wenn ich trotz Gesundheit wegen Betreuung meiner Kinder nicht arbeiten kann?

Fragen zu Arbeitsversäumnissen wegen Kinderbetreuung bei weiterhin geschlossenen Schulen und Kindertagesstätten müssen mit dem jeweiligen Arbeitgeber geklärt werden.

Kann ich jemanden im Altenheim/einer stationären Pflegeeinrichtung besuchen?

Die Besuchsregelungen für stationäre Pflegeeinrichtungen wurden gelockert. Weiterhin ist aber ein entsprechendes Hygienekonzept erforderlich. Über Einzelheiten informieren Sie sich bei der infrage kommenden Einrichtung. 

Was ist für Reiserückkehrer/innen aus Risikogebieten zu beachten?

siehe oben (unter "Im Kreis gelten derzeit folgende Vorgaben")

Welches Gesundheitsamt ist eigentlich für mich zuständig?

Zuständig ist immer das Gesundheitsamt der Stadt oder des Kreises, in dem Sie wohnen. Arbeiten Sie aber außerhalb des Kreises, so ist für Fragen, ob Sie unter Quarantäne weiter Ihrem Beruf nachgehen können, das Gesundheitsamt zuständig, in dessen Stadt/Kreis sich Ihr Arbeitgeber befindet.




« zurück