Aktuelles aus dem Kreishaus

KreisKulturKonferenz

(Meldung vom 12.11.2019)
KreisKulturKonferenz

Kulturelle Jugendarbeit im Fokus

Heinsberg. „Kulturelle Jugendarbeit“ stand im Mittelpunkt der 7. KreisKulturKonferenz. Erwin Dahlmanns, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Partnerschaft und Tourismus begrüßte rund 60 Vertreter aus Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung sowie kulturell Interessierte und Projektpartner aus der kulturellen Jugendarbeit. Sie nutzten die Konferenz, um umfassende Informationen zu den verschiedenen Förderprogrammen zu erhalten.

Gerda Mercks, Leiterin der Kreismusikschule, stellte das Programm „JeKits – jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ vor. Dieses kulturelle Bildungsprogramm soll möglichst vielen Kindern den Zugang zu musikalischer und tänzerischer Bildung eröffnen. Die Musikschulen kooperieren dabei mit den örtlichen Grundschulen und entsenden ihre Lehrkräfte in die Grundschulen.

Über die Landesprogramme „Kultur und Schule“ und „Kulturrucksack“ informierte Silvia Oidtmann vom Amt für Bildung und Kultur des Kreises Heinsberg. Mit diesen Förderprogrammen ermöglicht das Land die Durchführung künstlerischer Projekte aller Sparten in Schulen, Jugendeinrichtungen und Räumlichkeiten anderer Träger.

Die Projektleiterin des „Jungen Kulturfestivals Rampenfieber“, Jutta Kröhnert, nutzte die KreisKulturKonferenz zu einem Bewerbungsaufruf für das im Frühjahr 2020 geplante Festival, das in Kooperation mit der Region Aachen, der Stadt und der Städteregion Aachen sowie den Kreisen Düren, Euskirchen und Heinsberg durchgeführt wird.

Das Projekt richtet sich an engagierte und motivierte Lehrkräfte, Kurs- bzw. AG-Leitungen oder kulturpädagogisch tätigen Menschen, die mit Schülern Theateraufführungen, Kunstprojekte, Tanzchoreografien oder Musikwerke auf die Beine stellen. Den jungen „Akteuren“ soll mit dem Festival eine Bühne geboten werden. Teilnehmen können Schulklassen, Kurse, AGs oder freie Gruppen gemeinsam mit ihrer Leitung. Unterstützt von Künstlern aus der jeweiligen Sparte bereiten sie ihre Produktion vor und präsentieren diese dann im Rahmen von kleinen, spartenspezifischen Festivals 2020 auf einer professionell ausgestatteten Bühne. Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei und auch eventuell anfallende Fahrtkosten werden übernommen.

Der Kreis Heinsberg bildet bei diesem Festival die Sparte Musik ab und plant das Festival an einem besonderen Ort im Kreis Heinsberg. Projektgruppen aus dem Kreis Heinsberg, die sich für die anderen Sparten bewerben möchten, werden ihre Beiträge an den dafür vorgesehenen Festivalorten aufführen. Nähere Informationen gibt es unter https://rampenfieber.eu. Anmeldungen sind noch bis zum 31.Dezember 2019 möglich.
« zurück