Aktuelles aus dem Kreishaus

Klimaschutz

(Meldung vom 05.11.2019)
Klimaschutz

Schüler interviewen Landrat

Heinsberg. „Unsere Jugend macht sich stark für ein wichtiges Ziel, was uns alle angeht. Das nehme ich ernst und möchte ich mit meinem Möglichkeiten gerne unterstützen“, so Landrat Stephan Pusch, der heute mit Schülerinnen und Schülern der neunten Klasse des Kreisgymnasiums über Klimaschutz gesprochen hat.

 

Die Jugendlichen hatten sich im Vorfeld im Rahmen des Wettbewerbs „Plastik: Segen hier – Fluch da“ bereits mit dem Thema beschäftigt und konkrete Fragen vorbereitet, die sie dem Landrat stellten. Sie interessierten sich vor allem dafür, in welchen Bereichen der Landrat überhaupt Einfluss nehmen kann und Gestaltungsmöglichkeiten hat. Der Landrat und die Jugendlichen sprachen sich dafür aus, auf lokaler Ebene im Kreis Heinsberg aktiv werden zu wollen. An ihrer Schule sind sie schon tätig geworden. Mit Wasser-Sprudel-Systemen, an denen sich jeder bedienen und Wasser in seine Trinkflasche abfüllen kann, wird dem Plastikmüll durch Flaschen oder Trinkpäckchenverpackungen entgegengewirkt.

 

Die Schüler befragten den Behördenleiter, wie er persönlich versuchen würde, Plastikmüll zu reduzieren und wie häufig er Fleisch verzehrt. In der Diskussion erarbeiteten die Teilnehmer, dass der erste Schritt zu mehr Klimafreundlichkeit das Überdenken des eigenen Konsumverhaltens sein sollte. Nachhaltigkeit und Reduktion sind hier die Stichworte, die „beispielsweise durch Online-Second-Hand-Plattformen, Car-Sharing-Services oder Tauschbörsen umgesetzt werden können“, so Pusch.

 

Die Idee zum Besuch der Schule ist aus dem Austausch mit den Fridays-for-future-Aktivisten aus dem Kreisgebiet entstanden. Schüler der unterschiedlichen Schulen berichteten bereits von vielen guten Projekten, die als gutes Beispiel auch in anderen Schulen funktionieren würden. Die Jugendlichen wünschten sich den Landrat in diesem Zusammenhang als Moderator, Wissensträger und Ansprechpartner, was er gerne zusagte. Nach dem Besuch des Kreisgymnasiums werden sich noch Termine in weiteren Schulen des Kreisgebietes anschließen.

 

Nachgekommen ist Landrat Stephan Pusch bereits der Bitte der Aktivisten des Kreises, den Geschäftsführer der WestVerkehr, Udo Winkens, nach Optimierungsmöglichkeiten des öffentlichen Nahverkehrs befragen zu können. Bei einem Gespräch im Kreishaus verdeutlichten die Jugendlichen ihre Bedürfnisse in Sachen Mobilität. Derzeit wird geprüft, ob die Einführung des School and Fun-Tickets im Kreis Heinsberg möglich ist.

 

« zurück