Aktuelles aus dem Kreishaus

VHS-Studienfahrt

(Meldung vom 07.05.2019)


Es geht nach Kalkar

Kreis Heinsberg. Eine Studienfahrt nach Kalkar bietet die Volkshochschule am Samstag, 15. Juni, an. Den Ortsnamen Kalkar kennt fast jeder, denn in den 70er Jahren war das geplante Kernkraftwerk vom Typ „Schneller Brüter“ in aller Munde. Der gigantische Kraftwerksblock, unmittelbar am Rhein gelegen, ging nie ans Netz. Ein findiger Niederländer hat aus dem Gelände einen riesigen Freizeitpark, das „Wunderland Kalkar“ errichtet.

Aber nicht nur das Wunderland macht Kalkar sehenswert: der mittelalterlich anmutende Ort Kalkar hat viel zu bieten. Architektur, Kunst und Städtebau werden im Ortskern präsentiert. Das imposante Rathaus am Markt mit der Gerichtslinde, schönen Bürgerhäusern, die alte Stadtmauer etc. versetzen den Besucher zurück in die Blütezeit der Stadt.

Der Stadtrundgang bringt die Teilnehmer auch zur wieder instandgesetzten Windmühle, eine der höchsten am unteren Niederrhein. In der Kornmühle wird wieder gemahlen und eine Brauerei und Gaststätte laden zum Verweilen ein. In der Sankt Nicolaikirche verbergen sich heute noch neun von Meisterhand geschaffene Schnitzaltäre. Sie wurden von den Bürgern in Auftrag gegeben und zeugen vom Wohlstand des Ortes. Kunsthistoriker bezeichnen die verbliebenen Altäre als die schönsten des Niederrheins. Im Rahmen einer Führung werden die einzigartigen Meisterwerke in ihrem Kontext erklärt. Die Kirchenausstattung beleuchtet die wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit Kalkars im 16./17. Jahrhundert.

Nach diesem Kunstgenuss besteht die Möglichkeit entweder in einem Café am Marktplatz einzukehren oder das kleine Ortsmuseum mit interessanten stadtgeschichtlichen Dokumenten und einer Gemäldesammlung Rheinischer Expressionisten anzuschauen. Reiseleiterin ist Archäologin Dr. Barbara Grodde. Eine verbindliche Anmeldung mit VHS-Anmeldekarte oder unter www.vhs-kreis-heinsberg.de ist erforderlich. Anmeldeschluss ist am 29. Mai 2019.

« zurück