Aktuelles aus dem Kreishaus

Mobilität von Behinderten

(Meldung vom 20.12.2018)
Mobilität von Behinderten

Änderungen im Behindertenfahrdienst außer Kraft

Kreis Heinsberg. Die für den 1. Januar 2019 geplanten Änderungen im Bereich „Leistungen zur Beförderung von Menschen mit Behinderung“ (früher: „Behinderten-Fahrdienst“) werden vorerst nicht umgesetzt. Das hat Landrat Stephan Pusch heute verfügt, nachdem zahlreiche Bedenken und Unklarheiten gegenüber dem neuen System laut geworden sind.

„Die Änderungen sollten das System für die Menschen, die den Fahrdienst in Anspruch nehmen, flexibler und vorteilhafter machen. Da von den Betroffenen aber das Gegenteil befürchtet wird, setze ich die Änderungen vorerst außer Kraft und werde zunächst das Gespräch mit Betroffenen und Anbietern suchen“, so Pusch. Daher gilt weiterhin die gewohnte Regelung für den Fahrdienst. Die bereits erteilten Bewilligungen für das neue Verfahren werden zeitnah aufgehoben.

Berechtigte Personen mit dem Merkzeichen der außergewöhnlichen Gehbehinderung „aG“ können den Fahrdienst 48 Mal für 35 Kilometer in Anspruch nehmen (Heimbewohner: 24 Mal 35 Kilometer). Alle beabsichtigten Fahrten sollten möglichst acht Tage vorher beim DRK Heinsberg angemeldet werden (Tel.: 02431/802-117 oder 02431/802-0 bzw. per E-Mail an fahrdienst@drk-heinsberg.de). Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des Sozialamtes gerne zur Verfügung.

« zurück