Aktuelles aus dem Kreishaus

Behördenleitertreffen

(Meldung vom 13.09.2018)
Behördenleitertreffen

Landrat lud ein - Firmenbesichtigung

Heinsberg. Der Einladung des Landrats zum traditionellen Treffen der Behördenleiter waren rund 40 Vertreter der Behörden gefolgt, mit denen der Kreis alltäglich zu tun hat. Im Mittelpunkt des Treffens stand einmal mehr die Besichtigung einer erfolgreichen Firma am Wirtschaftsstandort Kreis Heinsberg: in diesem Jahr die Firma Otto Gourmet im Bizzpark Oberbruch.

In seiner Begrüßungsansprache spannte der Landrat den Bogen von der wirtschaftlichen Umstrukturierung des Kreises Heinsberg bis zur touristischen Vermarktung der Region, unter anderem auch als Genussregion. Dabei sei die Firma Otto Gourmet ein besonderes Symbol dieses Strukturwandels, weil sie mit dem Vertrieb hochwertiger Fleischprodukte dort angesiedelt seien, wo früher Kunstfasern des Glanzstoffwerkes hergestellt wurden. Der Landrat wörtlich: „Gegründet wurde eine der aufregendsten Firmen der Region, die über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist, von Kindern eines Ortes, der von den zwei Schornsteinen des Chemiewerkes dominiert wurde. Wo die Väter und Mütter wie selbstverständlich ihren Lebensunterhalt im Werk verdienten. Der Generationswechsel und der Strukturwandel sind in dieser Region häufig einhergegangen.“

Stefan Otto übernahm dann die Aufgabe einer ausgedehnten Betriebsführung, in der er auch den Werdegang von der „Garagenfirma“ zu einem der renommiertesten Anbieter von hochwertigem Fleisch für Gastronomie und Privatkunden nachzeichnete. Ebenfalls ging Otto auf Zukunftspläne und die Weiterentwicklung der Firma ein.

Wie üblich begrüßte der Landrat die erstmals teilnehmenden Behördenleiter besonders, ebenso die Regierungspräsidentin Gisela Walsken. Für diese, aber auch für alle anderen Teilnehmer war das Treffen einmal mehr eine willkommene Gelegenheit, auf unkomplizierte und kollegiale Weise Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen. Landrat Pusch zeigte sich erfreut über die gute Resonanz: „Ein gutes und kollegiales Miteinander der Behörden erleichtert die tägliche Arbeit, baut Barrieren ab und verhindert bürokratische Hemmnisse.“
« zurück