Willkommen auf den Seiten des Straßenverkehrsamtes

Unsere Öffnungszeiten:

Montag und Mittwoch: 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Dienstag und Freitag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Samstag: nur mit Termin 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr*

Allgemeine Informationen zu den Zulassungen 

Samstagsdienst der Zulassungsstelle

*Die Zulassungsstelle bietet für Privatkunden aus dem Kreis Heinsberg nun auch an jedem ersten Samstag im Monat im Bürger-Service-Center einen Großteil ihrer Dienstleistungen an. Hierzu ist eine vorherige Terminvereinbarung (online oder telefonisch) erforderlich. Im Rahmen eines Termins können maximal zwei der angebotenen Dienstleistungen bearbeitet werden.

Lediglich folgende Servicebereiche können an diesen Samstagen aus organisatorischen Gründen nicht angeboten werden:

- Zuteilungen von Ausfuhrkennzeichen
- Versicherungs- und Steuerangelegenheiten
- Bearbeitung von roten Dauerkennzeichen für Oldtimerfahrzeuge
- Abnahme eidesstattliche Versicherung wegen Fahrzeugbriefverlust und Ausstellung Ersatzbriefe
- Neu- bzw. Wiederzuteilung Fahrzeugidentifikationsnummer
- Unbedenklichkeitsbescheinigungen für Vollabnahme
Eine telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter der Zulassungsstelle ist an Samstagen nicht gegeben.

Zudem sei vorsorglich auf die Möglichkeit hingewiesen, dass selbst eine grundsätzlich angebotene Dienstleistung des Standard-Programms bei einem Samstagstermin im Einzelfall ausnahmsweise einmal nicht erbracht werden kann, weil beispielweise erforderliche Rücksprachen mit anderen Behörden und Stellen (z. B. Zoll u.a.) nicht erfolgen können.

Außerbetriebsetzungen und Anschriftenänderungen werden weiterhin an allen Werktagen - einschließlich samstags - im Bürger-Service-Center bearbeitet. Hierzu ist keine Terminvereinbarung notwendig.

Bevollmächtigung

Eine Zulassung eines Fahrzeuges kann auch durch einen Bevollmächtigten erfolgen. Vollmacht und zusätzlich Personalausweis oder Reisepass des Bevollmächtigten sind vorzulegen. Bei Zulassungen auf eine Firma sind Handelsregisterauszug und Gewerbeanmeldung sowie Kopie des Personalausweises des Vertretungsberechtigten vorzulegen. Vereinsvertreter müssen Vereinsregisterauszug und die Vollmachten der dort genannten Unterschriftsbefugten mitbringen. Bei Minderjährigen sind eine schriftliche Einwilligung und die Personalausweise beider Erziehungsberechtigten vorzulegen. Im Falle der alleinigen Sorge ist ein entsprechender Nachweis zu erbringen.

SEPA-Lastschriftmandat für den Einzug der Kfz-Steuer

Die verkehrsrechtliche Zulassung eines kraftfahrzeugsteuerpflichtigen Fahrzeuges darf durch die Zulassungsbehörde erst dann vorgenommen werden, wenn bei Zulassung ein dem amtlich vorgeschriebenen Vordruck entsprechendes, vollständig ausgefülltes und vom Kontoinhaber und Fahrzeughalter unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat vorgelegt wird.

Eventuelle Änderungen Ihrer Bankverbindung teilen Sie bitte der für die Festsetzung der Kraftfahrzeugsteuer zuständigen Zollverwaltung mit.

Steuer- und Gebührenrückstandsprüfung

In Deutschland darf ein Fahrzeug nicht mehr zugelassen werden, wenn der Halter / die Halterin Kraftfahrzeugsteuerrückstände bzw. Gebührenrückstände gegenüber dem Kreis Heinsberg hat. Im Falle der Bevollmächtigung setzt die Zulassung eine Einverständniserklärung des künftigen Halters / der künftigen Halterin voraus, nach der die Zulassungsbehörde die bevollmächtigte Person über das Bestehen von Rückständen informieren darf. Über die Höhe erhält die für die Zulassung bevollmächtigte Person bei der Zulassungsbehörde keine Auskünfte.

Wunschkennzeichen

Bei Zuteilung eines Wunschkennzeichens fallen Gebühren in Höhe von 10,20 € und bei Vorwegzuteilung eines Wunschkennzeichens in Höhe von 12,80 € an.