Stellenangebote

 

 

Beim Kreis Heinsberg sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Stellen für

 

Sachbearbeiter/innen

des allgemeinen Verwaltungsdienstes

(vormals gehobener Dienst)

 

zu besetzen.

 

Gesucht werden engagierte und qualifizierte Mitarbeiter/innen für das Jobcenter Kreis Heinsberg sowie für den Einsatz in den vielfältigen Aufgabenbereichen der Kreisverwaltung Heinsberg.

 

Im Falle der Zuweisung zum Jobcenter erfolgt der Einsatz im Gebiet des Kreises Heinsberg; im Übrigen ist Heinsberg Dienst- und Arbeitsort.

 

Anforderungsprofil:

 

  • Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, des allgemeinen Verwaltungsdienstes (vormals gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst) bzw. erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachwirt/in (Angestelltenlehrgang II);
  • selbstständige Arbeitsweise sowie ein hohes Maß an Belastbarkeit und Zuverlässigkeit;
  • ausgeprägte soziale Kompetenz, insbesondere Kooperationsfähigkeit und Teamfähigkeit;
  • gute EDV-Kenntnisse (insbesondere MS-Office).

 

Die Stellen sind Ämtern der Besoldungsgruppen A 9 / A 10 LBesG NRW zugeordnet; die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 9 b TVöD.

 

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) und ist zunächst auf zwei Jahre befristet; nach Ablauf der Befristung ist bei Bewährung die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis nicht ausgeschlossen. Bewerber/innen in einem bestehenden Beamtenverhältnis können bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen als Beamtin bzw. Beamter weiterbeschäftigt werden.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind willkommen. Teilzeitkräfte können grundsätzlich für die Stellenbesetzung berücksichtigt werden, wobei jedoch sichergestellt sein muss, dass der Arbeitsplatz ganztägig besetzt ist.

 

Ihre ausführliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen wird bis zum  13.04.2017 erbeten an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt

52523 Heinsberg

 

 


Beim Kreis Heinsberg (250.000 Einwohner/innen) ist für das Gesundheitsamt in Heinsberg mit Nebenstellen in Erkelenz und Geilenkirchen wegen Ausscheidens des bisherigen Stelleninhabers aus Altersgründen zum 01.10.2017 die Stelle

 

der Leiterin / des Leiters

des Kreisgesundheitsamtes

 

neu zu besetzen.

 

Der Kreis Heinsberg sucht dazu eine/n Fachärztin/Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen mit mehrjähriger Erfahrung im öffentlichen Gesundheitsdienst. Gewünscht ist darüber hinaus die Zusatzbezeichnung Sozialmedizin und / oder die Fachkunde Umweltmedizin. Vorausgesetzt wird die Beherrschung der klassischen Aufgabenfelder Infektionsverhütung, Gutachtenwesen, Kinder- und Jugendgesundheit, Sozialpsychiatrie, Gesundheitsaufsicht einschließlich Gesundheitsberuferecht und umwelthygienischer Fragestellungen neben den Aufgaben im Public Health Bereich. Erfahrungen in der EDV-Anwendung (Word, Excel, statistische Auswertungen) werden ebenso vorausgesetzt wie ausreichende Erfahrungen in der Auswertung von Röntgenbildern sowie die notwendige Fachkunde „Strahlenschutz". Ferner ist der Besitz der gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B und Bereitschaft zum Einsatz des privaten Pkws bei Dienstfahrten erforderlich.

 

Erwartet wird die engagierte Leitung eines mit allen Aufgaben der öffentlichen Gesundheit befassten Gesundheitsamtes mit 67 hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus neun Berufsfeldern, darunter 11 Ärztinnen und Ärzten sowie 3 Zahnärztinnen. Das Gesundheitsamt des Kreises Heinsberg nimmt neben individualmedizinischen Aufgaben koordinative Aufgaben im Public Health Bereich wahr. Dabei erfolgt eine kollegiale und vertrauensvolle  Zusammenarbeit mit den Ämtern der Kreisverwaltung und den 10 kreisangehörigen Städten und Gemeinden sowie den Institutionen des Gesundheitswesens auf regionaler und überregionaler Ebene. Im Rahmen von Förderprojekten u. a. der Europäischen Gemeinschaft arbeitet das Gesundheitsamt mit den Hochschulen in Aachen, Lüttich, Hasselt und Maastricht sowie den benachbarten Gesundheitsbehörden themenbezogen eng zusammen.

 

Die Beschäftigung erfolgt bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen entweder im Beamtenverhältnis oder als Tarifbeschäftigte/r nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stelle ist der Besoldungsgruppe A 16 LBesG NRW zugeordnet, Im Falle einer Einstellung als Tarifbeschäftigte/r richtet sich die Eingruppierung nach dem TVöD; in diesem Falle bleibt es Ihnen jedoch unbenommen, Ihre Gehaltsvorstellung mitzuteilen.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind willkommen.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Leiter des Gesundheitsamtes, Herr Dr. Feldhoff Tel.: 0 24 52/13 53 09, zur Verfügung.

 

Ihre ausführliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen einschließlich eines handgeschriebenen Lebenslaufes wird bis zum  28.04.2017 erbeten an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt

52523 Heinsberg

 

 

 

 

 

Beim Kreis Heinsberg ist zum 01.08.2017 die Stelle für eine(n)

 

Musiklehrer(in)

 

bei der Kreismusikschule Heinsberg in Erkelenz zu besetzen.

 

Anforderungsprofil:

  • erfolgreich abgeschlossenes Musikhochschulstudium (Diplom/Master/Bachelor), vorzugsweise mit dem Hauptfach Klavier, sowie Qualifikation in einem Zweitfach, vornehmlich elementare Musikpädagogik,
  • Erfahrung im Einzel- und Gruppenunterricht sowie in der Ensembleleitung und/oder dem Klassenunterricht,
  • Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Lern- und Unterrichts-formen (Kooperation mit allgemeinbildenden Schulen u.a. im Projekt "JeKits‑Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen‑",
  • Teamfähigkeit, Eigenverantwortung, Organisationsfähigkeit,
  • Durchführung von Vorspielen, Teilnahme an Veranstaltungen der Kreismusikschule,
  • Besitz der gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B und Bereitschaft zum Einsatz des privaten Pkws bei Dienstfahrten.

 

Der Unterricht findet an unterschiedlichen Lernorten statt.

 

Das tarifliche Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stelle ist der Entgeltgruppe 9 b TVöD zugeordnet. Das Arbeitsverhältnis ist zunächst auf zwei Jahre befristet; nach Ablauf der Befristung ist bei Bewährung die Übernahmen in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis vorgesehen.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind willkommen. Bewerbungen von Teilzeitkräften sind möglich.

 

Für weitere Fragen steht Ihnen der Leiter des Amtes für Bildung und Kultur, Herr Stepprath, Tel. 0 24 52 / 13 ‑ 40 01, gerne zur Verfügung.

 

Ihre ausführliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen wird bis zum 28. April 2017 erbeten an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt

52523 Heinsberg

 

 

Der Kreis Heinsberg bietet zum 1. August 2017 folgende Aus­bildungs­stellen an:

Straßenwärter/in

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss (Klasse 10) oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand,
  • handwerkliches Geschick und technisches Verständnis,
  • Flexibilität, Umsicht und Sorgfalt,
  • Teamfähigkeit sowie
  • Freude am Arbeiten im Freien.  

Bauzeichner/in 

Einstellungsvoraussetzungen: 

  • Hauptschulabschluss (Klasse 10) oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand,
  • insgesamt mindestens befriedigende Leistungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und einer Fremdsprache,
  • Grundkenntnisse der gängigen MS-Office-Anwendungen.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind willkommen. 

Bis späte­stens 21.04.2017 werden Bewerbungen mit Lebenslauf und Ablichtung des letzten Schulzeugnisses (Halbjahreszeugnis 2017) sowie gegebenenfalls des Schulabschlusszeugnisses erbeten an den

Landrat des Kreises Heins­berg
Haupt- und Personalamt
52523 Heinsberg

Aus Gründen der Kostenersparnis wird gebeten, auf Klarsichthüllen, Prospekt­mappen oder Schnell­hefter zu verzichten.