Stellenangebote

 

Beim Kreis Heinsberg ist für das Gesundheitsamt in Heinsberg mit Nebenstellen in Erkelenz und Geilenkirchen zum 1.10.17 die folgende Stelle zu besetzen:

Vollzeitstelle für eine/n

 

Fachärztin/Facharzt für

öffentliches Gesundheitswesen oder

Innere Medizin

oder

Ärztin/Arzt mit

gleichwertiger, mehrjähriger klinischer Tätigkeit

 

Erwartet wird bei noch fehlender Qualifikation des FA für ÖGW die Bereitschaft, sich entsprechend der Weiterbildungsordnung zur/zum Fach­ärztin/Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen weiterzubilden. Erwünscht ist die Zusatzbezeichnung Sozialmedizin und/oder die Anerkennung Master of Public Health.

 

Geboten wird eine vielfältige, interessante und eigenverantwortliche Tätigkeit. Das Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig die Mitwirkung bei den umfassenden Aufgaben der Gesundheitsberichterstattung, amts- und gerichtsärztliche Begutachtungen, verkehrsmedizinische Beurteilungen, schul- und jugendärztliche Aufgaben in Schulen, Tageseinrichtungen für Kinder und sonstigen Gemeinschaftseinrichtungen, die Mitwirkung beim Katastrophenschutz sowie  bei koordinativen Aufgaben im Sinne des Gesetzes über den öffentlichen Gesund­heitsdienst. Erwartet werden die Beurteilung von Drogen- und Suchtuntersuchungen und eine Beteiligung an Beratungen im Sinne des Prostitutionsschutzgesetzes. Erfahrungen in der EDV-Anwendung (Word, Excel, statistische Auswertungen) werden ebenso vorausgesetzt wie ausreichende Erfahrungen in der Auswertung von Röntgenbildern sowie die notwendige Fachkunde „Strahlenschutz".

 

Das Entgelt richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Eine Übernahme in das Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen möglich. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifvertraglichen bzw. laufbahnrechtlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 15 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 15 LBesG NRW. Teilzeitkräfte können bei der Stellenbesetzung nur dann berücksichtigt werden, wenn sichergestellt ist, dass der Arbeitsplatz ganztägig besetzt werden kann.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind willkommen.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Leiter des Gesundheitsamtes, Herr Dr. Feldhoff; Tel.: 0 24 52/13 53 09, zur Verfügung.

 

Sofern Sie sich durch diese Ausschreibung angesprochen fühlen, senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 25.08.2017 an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt

52523 Heinsberg

 

  Beim Kommunalen Integrationszentrum Kreis Heinsberg sind mehrere (Teilzeit‑)Stellen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen für

 

-  Sachbearbeiter/innen und

-  sozialpädagogische /

   sozialwissenschaftliche Fachkräfte

   sowie für eine/n

-  Bildungskoordinator/in

 

Der Kreis Heinsberg hat auf Grundlage des Teilhabe- und Integrationsgesetzes ein Kommunales Integrationszentrum eingerichtet. Das Kommunale Integrationszentrum koordiniert, unterstützt und fördert den Prozess der Integration der Menschen mit Migrationshintergrund in Kooperation mit den Städten und Gemeinden sowie den in der Migrationsarbeit tätigen Organisationen und Personen. Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören unter anderem Angebote und Hilfen für Menschen mit Migrationshintergrund in den Handlungsfeldern Integration als kommunale Querschnittsaufgabe und Integration durch Bildung.

 

Die Kernaufgabe eines Bildungskoordinators bzw. einer Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte ist es, die Vielzahl der kommunalen Bildungsakteure zu vernetzen sowie die Bildungsangebote und Bildungsbedarfe für Neuzugewanderte aufeinander abzustimmen. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt im Aufgabenbereich „Übergang Schule-Beruf und Weiterbildung".

 

Das Kommunale Integrationszentrum ist organisatorisch dem Amt für Bildung und Kultur zugeordnet.

 

Anforderungsprofil für Sachbearbeiter/innen:

  • Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, des allgemeinen Verwaltungsdienstes (vormals gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst) bzw. erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachwirt/in (Angestelltenlehrgang II)

 

Anforderungsprofil für sozialpädagogische/sozialwissenschaftliche Fachkräfte:

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit und / oder der Sozialpädagogik, Erziehungs- oder Sozialwissenschaft (Diplom, Bachelor, Master) oder eine mindestens gleichwertige Qualifikation.

Erwünscht sind auch migrations-, bzw. integrationsspezifische Kenntnisse.

  • praktische Erfahrungen in der sozialen Arbeit sind vorteilhaft

 

Anforderungsprofil für Bildungskoordinator/in:

  • abgeschlossenes Studium einer sozial-, verwaltungs- oder wirtschaftswissenschaftlichen Fachrichtung
  • Erfahrungen mit Strukturen, Maßnahmen, Projekten in der Schul- und Bildungslandschaft sowie Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit regionalen Akteuren aus Schule, Bildung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft

 

Zudem wird erwartet:

  • Kommunikationsstärke, hohe Beratungskompetenz und ausgeprägtes Verhandlungsgeschick sowie Konfliktbereitschaft
  • selbständige Arbeitsweise sowie ein hohes Maß an Belastbarkeit und Zuverlässigkeit
  • Teamfähigkeit und Bereitschaft zur Netzwerkarbeit
  • interkulturelle Kompetenz
  • zeitliche Flexibilität und die Bereitschaft zur Arbeitsleistung in Ausnahmefällen am Nachmittag und Abend
  • EDV-Kenntnisse (insbesondere MS-Office)
  • Besitz der gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B und Bereitschaft zum Einsatz des privaten Pkws bei Dienstfahrten

 

Die Beschäftigungsverhältnisse der Stellen sowie die Eingruppierungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stelle für eine/n Bildungskoordinator/in für Neuzugewanderte ist projektbezogen für maximal 21 Monate befristet. Die Stellen für Sachbearbeiter/innen sowie für sozialpädagogische/sozialwissenschaftliche Fachkräfte sind zunächst auf 2 Jahre befristet; nach Ablauf der Befristung ist bei Bewährung die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis nicht ausgeschlossen. Bewerber/innen in einem bestehenden Beamtenverhältnis können bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen als Beamtin bzw. Beamter beschäftigt werden.

 

Der Kreis Heinsberg fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen von Menschen mit einer Schwerbehinderung bzw. mit Migrationshintergrund sind willkommen.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen der Leiter des Amtes für Bildung und Kultur, Herr Stepprath, Tel.: 0 24 52/13 ‑ 40 01, gerne zur Verfügung.

 

Ihre ausführliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen wird bis zum  1. September 2017 erbeten an den

 

Landrat des Kreises Heinsberg

Haupt- und Personalamt

52523 Heinsberg